1. Sport
  2. Saar-Sport

HSG Völklingen verliert Derby in der Oberliga im Handball bei HF Illtal

Handball-Oberliga : Rumpftruppe der HSG Völklingen verliert das Derby

Der Handball-Oberligist kassiert bei den HF Illtal eine 23:33-Niederlage. Den Gästen fehlten vier Spieler aus der ersten Sechs.

Im Sport gibt es Derbys, in dem die Rivalen um jeden Millimeter kämpfen; in dem sich das Spiel immer weiter zuspitzt, um in einem spannungsgeladenen Finish Sekunden vor dem Ende seinen Höhepunkt zu finden. Eine Mannschaft triumphiert, die andere liegt am Boden. Und dann gibt es Derbys, die schon durch die Umstände quasi vorentschieden sind, bevor sich die Mannschaften auf dem Spielfeld gegenüberstehen – wie die Partie des Handball-Oberligisten HSG Völklingen bei den HF Illtal, in dem die Völklinger 23:33 (9:17) unterlagen.

„Nach der Roten Karte für Alexander Saunus war das Spiel eigentlich durch“, urteilte Illtal-Spielmacher David Pfiffer. Der rechte Rückraumspieler der HSG Völklingen flog vor mehr als 400 Zuschauern in der Eppelborner Hellberghalle nach 27 Minuten vom Feld. Er räumte Yannik Jungblut ab, als dieser von Linksaußen zum Torwurf einsprang.

Hendrik Balthasar (Schulterverletzung) und sein Bruder Nicholas (Fußverletzung), die im Völklinger Abwehr-Mittelblock spielen, standen nicht im Kader. Rückraumspieler Norbert Petö, im Vorjahr noch bei den Illtalern, schied nach zehn Minuten mit verletzter Wade aus. „Vier Spieler der ersten Sechs fehlten dann ...“, sagte HSG-Regisseur Thomas Jung. Sogar Co-Trainer Alexander Hewener musste aufgrund der vielen Ausfälle wieder das Trikot überstreifen. „Im Nachhinein hat halt gar nichts gepasst. Bei uns hat die Abwehr nicht gestanden, sodass unsere Torhüter auch nicht die Chance hatten, an den Ball zu kommen. Dann ist Illtal weggezogen“, resümierte Jung, der sagte: „Das hätte ein ganz anderes Spiel werden können. Aber jetzt hoffe ich erstmal, dass das bei den Verletzten nichts Schlimmes ist.“

Die HF Illtal legten den Grundstein für den Heimsieg früh. Nach dem 3:3 setzten sich die Gastgeber ab. Beim Platzverweis für Völklingens Kapitän Saunus stand es 14:9. Die 17:9-Pausenführung bauten die Illtaler bis zum Schluss auf 33:23 aus. Ihr bester Torschütze war Philipp Kockler mit sechs Treffern. Bei Völklingen trafen Gilles Ehrmann, Marius Merziger und Niklas Hoff jeweils fünf Mal.

„Wir haben in der ersten Halbzeit konzentriert gespielt, mit sehr wenig Fehlern und viel Tempo. Und dann konnten wir ohne Qualitätsverlust durchwechseln. Der HSG Völklingen haben einfach die Alternativen gefehlt“, fasste Illtal-Spielmacher Pfiffer zusammen.

Die HSG Völklingen ist Tabellenzehnter und erwartet an diesem Sonntag, 17. November, um 18 Uhr den Tabellenfünften VTV Mundenheim.