1. Sport
  2. Saar-Sport

HSG Völklingen unterliegt HSG Eckbachtal mit 18:22

Handball-Oberliga : Die HSG Völklingen verliert, und ihr Trainer Dolic sieht erstmals rot

Der Handball-Oberligist HSG Völklingen hat am vergangenen Sonntag seine zweite Niederlage im zweiten Spiel des neuen Jahres hinnehmen müssen. Die Völklinger verloren vor 172 Zuschauern beim Tabellenvorletzten HSG Eckbachtal mit 18:22 (10:9).

Kurz vor Schluss sah Trainer Claude Dolic zudem die Rote Karte. Er warf nach eigenen Angaben eine Plastikflasche in Richtung eines Zuschauers, der den Völklinger Marius Merziger beleidigt haben soll, nachdem dieser eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe kassiert hatte.

Ob Dolic aufgrund des Vorfalls gesperrt wird, steht noch nicht fest. „Dass darf ich nicht machen“, zeigte sich der Übungsleiter reumütig: „Aber ich habe die Nerven verloren.“ Der Franzose ergänzt: „Ich bin 30 Jahre im Handball und zuvor habe ich als Trainer und Spieler noch nie eine Rote Karte bekommen.“

Fünf Sekunden vor diesen Szenen war in der Sporthalle in Dirmstein die Entscheidung zugunsten der Gastgeber gefallen. Eckbachtals Julian Pozywio beförderte den Ball zum 21:17 für den Abstiegskandidaten ins Netz. Zuvor sah es 30 Minuten lang so aus, als könnte die HSG Völklingen Revanche für die 24:25-Niederlage im Hinspiel nehmen. Die Saarländer präsentierten sich in der ersten Halbzeit stark in der Abwehr und lagen bis zur Pause fast immer knapp in Führung. Beim Seitenwechsel stand es 10:9 für Dolics Mannschaft. Doch dann wendete sich das Blatt. Nachdem es nach 38 Minuten 11:11 stand, zog die HSG Eckbachtal davon. Knapp eine Viertelstunde vor Schluss hieß es 15:12 für die Gastgeber, die die Führung nicht mehr aus der Hand gaben.

Erfolgreichster Werfer der ersatzgeschwächt angetretenen Völklinger war Fabian Engels mit fünf Treffern – davon zwei Siebenmeter. Die Saarländer mussten am Sonntag auf Gilles Ehrmann und Hendrik Balthasar (standen wegen kleinerer Verletzungen nicht nur Verfügung) sowie auf Adrian Cristescu (Erkältung) verzichten. Für die HSG Völklingen könnte es jetzt noch einmal eng werden im Kampf um den Klassenverbleib: Mit 14:22 Punkten steht sie auf Tabellenplatz zehn. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt vier Zähler.

An diesem Sonntag, 2. Februar, steht für die Völklinger um 18 Uhr ein wichtiges Heimspiel gegen den punktgleichen Tabellenzwölften TV Mülheim in der Hermann-Neuberger-Halle an.