HSG Völklingen besiegt TuS Kaiserslautern-Dansenberg und Rhein-Nahe Bingen

Handball-Oberliga : HSG Völklingen zeigt die richtige Einstellung

Der Handball-Oberligist fährt in der „Englischen Woche“ einen klaren Heim- und einen knappen Auswärtssieg ein.

„Englische Wochen“ mit mehreren Spielen binnen weniger Tage sind wegen der hohen Belastung unbeliebt. Bei den Oberliga-Handballern der HSG Völklingen ist das anders. „Vielleicht sollten wir schauen, dass wir immer zwei Spiele direkt hintereinander bestreiten“, sagte Trainer Claude Dolic nach dem 28:24-Heimsieg am Sonntag gegen den TuS Kaiserslautern-Dansenberg II – und lachte. 48 Stunden zuvor gab es bei der HSG Rhein-Nahe Bingen einen 24:22-Erfolg. Dasselbe Kunststück war im Oktober gelungen: Die Hüttenstädter siegten beim TV Mülheim (30:27) und zwei Tage später zuhause gegen die HSG Worms (23:20).

Die HSG Völklingen ist nun Tabellenneunter. „Jetzt sind wir fast da, wo wir hin wollen“, sagte Dolic. Saisonziel ist ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte. Aber wie fand die HSG nach drei Niederlagen in Serie in die Erfolgsspur zurück? Dolic erklärte: „Ich sage es ganz oft, aber es ist einfach so: Die Einstellung ist das Wichtigste. Und in den beiden Spielen haben wir eine starke Einstellung gezeigt.“ Seine Mannschaft kam in Bingen – wie zuletzt öfter – nicht in die Partie, lag in der neunten Minute mit 1:4 zurück. Dann fing sie sich: Nach 15 Minuten glich Thomas Jung zum 5:5 aus – und traf mit dem zweiten seiner insgesamt sieben Treffer zum 6:5. Anschließend blieb die Partie lange eng – mit dem besseren Ende für Völklingen.

Gegen Kaiserslautern-Dansenberg II vor 80 Zuschauern in der Hermann-Neuberger-Halle führte die HSG nach zehn Minuten klar. Gilles Ehrman traf zum 7:1. Der Franzose kommt nach Problemen immer besser in Form. „Ich weiß, was er kann und dass er mit seiner Erfahrung sehr wichtig für uns werden kann“, sagte Dolic über den Allrounder mit Drittliga-Erfahrung in seiner Heimat: „Das Problem bei Gilles war, dass er zuletzt in der Verbandsliga gespielt hat und sich wieder an die höhere Liga gewöhnen musste.“ Alexander Saunus, mit sieben Treffern bester Schütze der HSG, legte das 8:1 nach. Etwas eng wurde es nur kurz nach der Pause, als die Gäste beim 14:17 bis auf drei Treffer herankamen. Dann zog Völklingen wieder die Zügel an – und auf 28:20 davon. Die Entscheidung war gefallen.

Die HSG Völklingen spielt an diesem Sonntag, 10. November, um 18 Uhr beim Tabellenfünften HF Illtal in der Eppelborner Hellberghalle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung