HSG TVA/ATSV Saarbrücken unterliegt HSV Merzig/Hilbringen im Handball

Handball-Saarlandliga : HSG TVA/ATSV Saarbrücken spielt katastrophal fahrlässig

Handball-Saarlandligist schenkt bei 29:35-Niederlage beim HSV Merzig/Hilbringen 30 Bälle einfach her.

Und 14-tägig grüßt das Murmeltier: Handball-Saarlandligist HSG TVA/ATSV Saarbrücken kann in dieser Saison auswärts nicht gewinnen. Am Samstag gab es bei Spitzenreiter HSV Merzig/Hilbringen eine 29:35 (16:15)-Niederlage. „Es war 45 Minuten lang ein ordentliches Auswärtsspiel“, sagte Kapitän Daniel Konrad, „dann haben wir unerklärlicherweise vorne wie hinten die letzte Entschlossenheit vermissen lassen und uns das Leben selbst schwer gemacht.“

Die Saarbrücker konnten sich nach einer Viertelstunde mit vier Toren absetzen. Dann schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. „Vorne haben wir zu viele freie Bälle verworfen, hinten keinen Zugriff mehr bekommen“, sagte Saarbrückens Bester, Maurice Kopp. Die HSG TVA/ATSV zeigte, wie man den Gegner wieder aufbaut: einfache technische Fehler, falsche Wurfentscheidungen, keine Konsequenz in der Abwehrarbeit. Nach 45 Minuten glich Marcel Rudolf für die Gastgeber aus, die nun nicht mehr zu stoppen waren. Da halfen auch elf Treffer von Saarbrückens Nicolas Gilcher nicht.

„Wir haben erneut über 30 Bälle einfach hergeschenkt“, kritisierte HSG-Trainer Andreas Birk nach der vierten Auswärtsniederlage im vierten Auftritt auf fremden Parkett: „Es ist einfach eine Katastrophe, wie fahrlässig wir mit unseren Chancen umgehen.“ Sein Spieler Jan Peter Hoffmann ergänzte: „Wir spielen schlecht, weil wir einfach nicht dafür brennen. Nicht jeder ist bereit, mit 100 Prozent Willen ins Spiel zu gehen. Und so kann man dann nicht gewinnen.“

Zuhause in der Rastbachtalhalle klappt das besser. Dort feierten die Saarbrücker vier Siege in vier Saisonspielen. An diesem Samstag, 2. November, erwartet der Tabellensiebte um 20 Uhr den Tabellenfünften HSG Dudweiler-Fischbach zum Derby.

Mehr von Saarbrücker Zeitung