HSG TVA/ATSV Saarbrücken besiegt SG Ommersheim-Assweiler in Saarlandliga

Jan Peter Hoffmann : Rückkehr mit 16 Kilogramm weniger

Vizemeister HSG TVA/ATSV Saarbrücken hat im ersten Heimspiel der Saison einen klaren Sieg gefeiert – und Rückkehrer Jan Peter Hoffmann.

Am Samstag um 20.18 Uhr endete in der Sporthalle Rastbachthal eine Leidensgeschichte. Die Fans des Handball-Saarlandligisten HSG TVA/ATSV Saarbrücken quittierten die Einwechslung von Jan Peter Hoffmann mit einem langezogenen „Jaaaa!“. Der 29-Jährige genoss seine Rückkehr mit einem breiten Lächeln im Gesicht. „Es war ein geiles Gefühl, endlich wieder auf der Platte zu stehen. Ich war sogar richtig nervös“, erzählt „JP“, wie Hoffmann gerufen wird, sichtlich bewegt. Er ergänzt: „Die Reaktion der Zuschauer hat mich absolut motiviert – vielleicht sogar ein wenig übermotiviert.“

Motivation ist das Zauberwort. Am 8. Dezember riss sich Hoffmann das hintere Kreuzband im rechten Knie. Damals wog er noch 130 Kilogramm bei 1,94 Metern Körpergröße. Er erklärt: „Die Belastung für die Knie ist bei einem hohen Körpergewicht ohnehin viel größer. Ich hatte Angst, durch die Verletzung weiter zuzunehmen.“ Und so war die Reha der Startschuss nicht nur für die Rückkehr auf das Spielfeld. „Ich hatte Zeit, ganz genau auf mich zu achten“, erzählt Hoffmann, der mittlerweile bei nur noch 114 Kilogramm Körpergewicht angekommen ist: „Zehn weitere Kilo würde ich gerne noch runterbekommen. Dann würde ich auch wieder als richtiger Handball-Spieler durchgehen“, erklärt der Jurist mit einem Augenzwinkern.

Vor seiner Verletzung war „JP“ ein Leistungsträger. Und seine Rückkehr ist ihm gelungen. In der ersten Aktion blockte er in der Abwehr einen Wurf eines Gegenspielers von Aufsteiger SG Ommersheim-Assweiler. Bei der zweiten Aktion erzwang Hoffmann eine Zeitstrafe gegen Manuel Wilhelm. Und mit seinem dritten Ballkontakt bereitete der Rückkehrer den Treffer von Kevin Singh zum 7:3 vor. „Ich habe immer hohe Erwartungen an mich, darum hätte ich mir ein Tor gewünscht“, sagt Hoffmann, der in der Saisonauftaktpartie seiner Mannschaft ohne Treffer blieb. „Es ist wichtig, dass er heute mit einem guten Gefühl vom Feld gegangen ist“, erklärt sein Trainer Andreas Birk nach dem 32:17 (14:6)-Erfolg der Saarbrücker: „Wir sind froh, dass er wieder da ist, denn wir brauchen ihn.“

Der Aufsteiger SG Ommersheim-Assweiler war kein richtiger Maßstab für den Vizemeister, dem in der Partie viele leichte Fehler unterliefen. Zwar führten die Gastgeber nach sieben Minuten mit 5:0, doch bereits da schlichen sich immer wieder Abspielfehler im Angriffsspiel ein. Dazu ließ die HSG TVA/ATSV Saarbrücken im gesamten Spiel viele klare Möglichkeiten aus – was aber auch mit der starken Leistung von Gäste-Torhüter Thorsten Huber zu tun hatte.

„Wir sind noch nicht bei 100 Prozent“, räumt Birk ein. Aber mit Hoffmann ist ein wichtiger Baustein der Mannschaft wieder dabei. Und auch Kapitän Daniel Konrad kommt nach einer einjährigen Verletzungspause wieder in Tritt. Der Saarbrücker Spielmacher war am Samstag mit sechs Treffern bester Torschütze seiner Mannschaft, die am kommenden Sonntag, 15. September, um 18 Uhr beim TV Merchweiler spielt. Der unterlag zum Saisonstart der HG Saarlouis II mit 25:31.

Mehr von Saarbrücker Zeitung