HSG Nordsaar steckt sich vor Spiel gegen Zweibrücken neue Ziele

HSG Nordsaar steckt sich vor Spiel gegen Zweibrücken neue Ziele

Oberthal/Marpingen/Namborn. Es wird kein leichtes Spiel für die Handballer der HSG Nordsaar. Am kommenden Samstag, den 15. November, treffen sie um 18 Uhr in der Sporthalle Marpingen auf den SV Zweibrücken II, den Zweiten der Saarlandliga. Damit liegen die Zweibrücker auf dem Tabellenplatz, auf dem die Nordsaarmänner eigentlich liegen wollten

Oberthal/Marpingen/Namborn. Es wird kein leichtes Spiel für die Handballer der HSG Nordsaar. Am kommenden Samstag, den 15. November, treffen sie um 18 Uhr in der Sporthalle Marpingen auf den SV Zweibrücken II, den Zweiten der Saarlandliga. Damit liegen die Zweibrücker auf dem Tabellenplatz, auf dem die Nordsaarmänner eigentlich liegen wollten. Doch nach der Niederlage gegen den TV Birkenfeld/Nohfelden am vergangenen Sonntag haben sich die Ziele der Nordsaarmänner geändert. Von Aufstieg spricht niemand mehr. "Wir wollen vor Weihnachten noch den ein oder anderen Punkt holen, damit wir nicht ans hintere Ende der Tabelle rutschen", sagt Trainer Manfred Wegmann.Auch die Spieler wissen, dass sich die Situation geändert hat. Wegmann weiter: "Wir hatten diese Woche eine Mannschaftssitzung und da haben alle die Situation realistisch eingeschätzt. Für uns geht es vor allem darum, anständig Handball zu spielen."Wie sehr das am Samstag gelingen kann, ist jedoch fraglich. Denn immer noch haben die Nordsaarmänner einige Verletzungsprobleme. Jan Böing, Holger Schneider, Timo Klein und auch Julian Molter sind noch nicht fit. Hinzu kommt noch, dass mit dem SV Zweibrücken eine Mannschaft kommt, die einen sehr guten Saisonstart hingelegt hat. "Das Spiel zu gewinnen, wird hammerhart. Das geht nur, wenn wir von der ersten bis zur letzten Sekunde kämpfen bis zum Umfallen und unsere Zuschauer uns dabei unterstützen", sagt Wegmann. sih