1. Sport
  2. Saar-Sport

Hornets trotzen den finanziellen Problemen

Hornets trotzen den finanziellen Problemen

Saarlouis. Trotz aller Widrigkeiten - die Saarlouiser Baseballer sind in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Wenn auch mit zwei Niederlagen in Heidenheim. Am Samstag erwartet die Hornets ihre erste Bestandsaufnahme vor heimischem Publikum. Um 12 und um 14

Saarlouis. Trotz aller Widrigkeiten - die Saarlouiser Baseballer sind in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Wenn auch mit zwei Niederlagen in Heidenheim. Am Samstag erwartet die Hornets ihre erste Bestandsaufnahme vor heimischem Publikum. Um 12 und um 14.30 Uhr treffen sie in Saarlouis im Sportzentrum in den Fliesen in zwei aufeinander folgenden Spielen auf den Aufsteiger Neuenburg Atomics.Zuletzt plagten die Hornets Probleme finanzieller Art, doch trotz eines fehlenden Hauptsponsors und damit eines Fehlens von 10 000 bis 30 000 Euro ist es ihnen gelungen, eine Mannschaft aufzustellen. Ein Rückzug vor der Runde stand nicht zur Diskussion. "Wir haben fünf Neuverpflichtungen und sind konkurrenzfähig", sagt Trainer Leo Vivona überzeugt. Er setzt auf einen Kader von insgesamt 18 Spielern - unter ihnen sind die Neuzugänge Tom Viebig und Raef Hobbs Brown aus Australien, der Tscheche Jacub Wojak sowie Philip Cass und Peter Ackermann.

Trotz der beiden Pleiten gegen Heidenheim ist das erklärte Saisonziel des Trainers, in der Südstaffel die Playoffs der besten Vier zu erreichen, die die Mannschaft in der vergangenen Saison knapp verpasste. Ein erster Schritt in diese Richtung wären Siege gegen Neuenburg. Vor drei Wochen war Saarlouis in einem Testspiel überlegen. Doch Trainer Leo Vivona warnt: "Seitdem hat sich der Gegner mit drei neuen Spielern verstärkt." müs