Homburg gegen Worms wieder mit Kiefer an der Seitenlinie

Homburg gegen Worms wieder mit Kiefer an der Seitenlinie

Die schwache Leistung, die der FC Homburg beim jüngsten 1:1 gegen Neckarelz gezeigt hat, hängt den Spielern noch in den Kleidern. Wenn der Fußball-Regionalligist an diesem Samstag bei Wormatia Worms antritt, soll das nach dem Willen von Sebastian Wolf anders aussehen: "Wir müssen komplett anders ins Spiel gehen als letzten Samstag.

Wir haben viel gutzumachen." Wegen Umbauarbeiten in der EWR-Arena findet das Spiel um 14 Uhr im Ludwigshafener Südweststadion statt.

Dann wird FCH-Trainer Jens Kiefer erstmals wieder an der Seitenlinie stehen. Auf der Anfahrt zum Spiel gegen Neckarelz war Kiefer in einen Autounfall verwickelt und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma. Bei dem Ligaspiel sowie bei dem 12:0-Sieg des FCH im Saarlandpokal am Dienstag beim Bezirksligisten SV Friedrichsweiler vertrat Co-Trainer Pascal seinen Chef auf der Trainerbank. "Ich bin froh, dass es so ausgegangen ist. Mehr will ich dazu gar nicht sagen", ist der Unfall für Kiefer kein Thema mehr.

Weit mehr interessiert sich der Trainer für die sportliche Situation seiner Mannschaft. Das Spiel gegen Neckarelz hat er sich auf Video angeschaut. Und was er sah, gefiel ihm nicht: "Wir sind im Laufe des Spiels immer schlechter geworden. Wenn es nicht in unsere Richtung läuft, verlieren wir unsere Stabilität."

Mehr von Saarbrücker Zeitung