Hoeneß sieht großes Leistungsgefälle in Liga

München · Hoeneß sieht großes Leistungsgefälle in Liga Bayern-Präsident Uli Hoeneß will gemeinsam mit Rivale Borussia Dortmund einer zu großen Dominanz der beiden Champions-League-Halbfinalisten in der Bundesliga entgegenwirken. Der Vereinschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters will nach der Saison gemeinsam mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke Lösungsvorschläge erarbeiten.

Die Sorge ist, dass in der Bundesliga spanische Verhältnisse Einzug halten. In der Primera Division machen seit Jahren der FC Barcelona und Real Madrid den Titel unter sich aus, Konkurrenz ist weitestgehend chancenlos.

Nasenbeinbruch bei Gladbachs Nordtveit

Havard Nordtveit von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat sich im Spiel beim VfB Stuttgart (0:2) am Sonntag einen Nasenbeinbruch sowie eine Schädelprellung zugezogen. Der 22-Jährige war unglücklich mit Gegenspieler Georg Niedermeier zusammengeprallt und bereits in der 12. Minute ausgewechselt worden. Wie lange er ausfällt, ist noch nicht klar.

HSV-Manager Arnesen will Son halten

Sportdirektor Frank Arnesen vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV will Sturm-Talent Heung-Min Son in diesem Sommer nicht verkaufen. "Son ist mit seinen 20 Jahren einer der Spieler, die wir gerne behalten wollen", sagte Arnesen. Trotz eines drohenden Verlustes in zweistelliger Millionenhöhe des HSV kündigte der Däne an, beim Südkoreaner bis "an die Schmerzgrenze" zu gehen. "Wir sind eigentlich in einer sehr guten Phase mit ihm und seiner Vertragsverlängerung", so Arnesen. Son hat elf Saisontore erzielt und soll Angebote aus England haben.

Rummenigge gegen Profi-Schiedsrichter

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat sich gegen Profi-Schiedsrichter in der Bundesliga ausgesprochen. Während Weltverbandspräsident Joseph Blatter sich immer wieder für die Einführung von Profi-Referees stark macht, will Rummenigge wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am aktuellen Modell festhalten. Danach erhalten die deutschen Schiedsrichter eine Grundvergütung sowie Einsatzprämien und gehen einem Beruf nach. Rummenigge begründete seine Haltung vor allem mit dem Verweis auf die Altersgrenze für Referees und deren Absicherung.