| 00:00 Uhr

Höfl-Riesch ist die neue deutsche Rekord-Alpine

Krasnaja Poljana. Maria Höfl-Riesch krönte sich auch mit Silber zur Nummer eins. Stolz hob die Skirennfahrerin auf dem Siegerpodest ihre zwei neuesten Olympiamedaillen von Sotschi in die Höhe. dpa

Besser als Rosi Mittermaier, erfolgreicher als Katja Seizinger - mit insgesamt drei Mal Gold und ein Mal Silber ist Höfl-Riesch seit Platz zwei im Super-G die deutsche Rekord-Alpine. Die ergriffene Höfl-Riesch wollte den glanzvollen Augenblick "aufsaugen und abspeichern". Da störte auch ein Schnupfen nicht. "Ich habe hier mein Soll erfüllt und kann einfach nur noch genießen", erklärte die 29-Jährige: "Ich kann meine letzte Olympia-Woche in vollen Zügen genießen."

"Jede Generation hat einen herausragenden Sportler. Maria ist der alpine Superstar unserer Generation", pries Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. Dieses Lob verzückte die zweimalige Weltmeisterin. "Das ist natürlich eine Riesenehre, wenn man hört, dass jemand so was über einen sagt", sagte Höfl-Riesch. Keine deutsche Skisportlerin hat mehr Olympia-Gold auf dem Konto als sie. Und zwei Möglichkeiten hat sie ja in Sotschi noch: eine Außenseiterchance im morgigen Riesenslalom ("Das einzige Rennen, wo ich ohne Druck drauflos fahren kann."), gute Aussichten im Torlauf am Freitag.

Im Super-G hatte Höfl-Riesch bis zur Einfahrt des Zielhanges "sogar Gold auf dem Fuß", sagte der Chef de Mission, Michael Vesper. Doch ein dicker Fehler kostete viel Zeit. Im Ziel schaute Höfl-Riesch daher ungläubig auf die Anzeigetafel und sah sich als Zweite hinter Anna Fenninger und vor Nicole Hosp (beide Österreich). "Kurz habe ich überlegt: Kann das ein Fehler sein? Und dann: Nein, das ist wirklich wahr", schilderte sie die Momente ihres Medaillengewinns.