Hochspannung pur bei der ADAC Saarland Rallye rund um Merzig

Saarland-Rallye : Hochspannung pur bei der Saarland-Rallye

Am Samstag startet in Merzig der vorletzte Lauf zur Saarland-Meisterschaft. Fällt schon die Titelentscheidung?

Mit Vollgas in den Endspurt: Am kommenden Samstag, 2. November, findet mit der ADAC Saarland-Rallye der vorletzte Lauf zur saarländischen Rallye-Meisterschaft statt. Die Veranstaltung verspricht ein hochkarätiges Teilnehmerfeld. Kein Wunder, denn der Klassiker unter den Rallyes weckt viele Erinnerungen bei Jung und Alt. Die Wertungsprüfungen „Steine an der Grenze“, „Grenzland“ und „Losheimer Land“ – vielen unter dem früheren Namen „Wahlener Platte“ besser bekannt – garantieren Rallye-Action vom Feinsten.

Zentrale Anlaufstelle der ADAC Saarland Rallye ist die Stadthalle in Merzig. Von hier aus starten die Teilnehmer um 12.30 Uhr zur ersten Wertungsrunde. Eine frühzeitige Anreise lohnt sich für die Zuschauer, denn schon ab 11.30 Uhr stimmen unter der Leitung des „Gentleman Drivers Club Saarland“ rund 30 historische Rallye-Fahrzeuge im Rahmen von Test- und Einstellfahrten auf das Event ein.

Die Veranstaltergemeinschaft aus ATC Merzig, MSC Losheim und MSC Zerf hat vier Start-Ziel-Prüfungen und zwei Rundkurse für die Piloten der Rallye präpariert. Insgesamt sind es 63 Kilometer, die es auf Bestzeit zu absolvieren gilt. Die Wertungsprüfungen „Steine an der Grenze“ und „Grenzland“ befinden sich am Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Luxemburg, die ehemalige Wahlener Platte in der Nähe von Losheim. Der Zieleinlauf findet ab 17.30 Uhr statt. Die Siegerehrung ist für 21 Uhr vorgesehen.

Mit dem vorletzten Lauf geht auch die Meisterschafts-Entscheidung in ihre heiße Phase. Der Luxemburger Andy Schaus führt die Meisterschaft mit seinem deutschen Co-Piloten Jens-Erik Brack auf einem Opel Astra nach sieben von neun Wertungsläufen souverän an. In der Fahrerwertung ist bereits eine vorzeitige Meisterschafts-Entscheidung möglich. Dies möchte Timo Schulz auf einem Citroen C2R2 Max natürlich verhindern. Schulz konnte aufgrund zweier Terminüberschneidungen mit dem deutschen Rallye-Cup nicht an allen Läufen teilnehmen, kann aber noch in die Titelvergabe eingreifen. Manuel Stenger im BMW 318is und Lisa Bonnaire im Suzuki Swift Sport haben ebenfalls noch Chancen auf die Meisterschaft. Bei den Co-Piloten melden mit Selina Thomas, Bianca Kettern und Sabrina Woll gleich drei Damen ihren Anspruch auf den Titel an.

Weitere Infos gibt’s im Internet unter motorsport-saar.de. Ausschreibungen, Ergebnisse und Live-Timing auf znts.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung