Historischer Erfolg für die saarländischen Karateka

Völklingen. Die saarländischen Karateka haben am Samstag in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle für einen historischen Sieg gesorgt

Völklingen. Die saarländischen Karateka haben am Samstag in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle für einen historischen Sieg gesorgt. Bei der deutschen Meisterschaft der Länder gewann die Männer-Mannschaft mit Maurizio Micciché, Jonathan Horne, Sascha Meier, Steven Poggel, Tobias Melzer, Patrick Wladraff und Oliver Contier im Kumite (Freikampf) vor rund 500 Zuschauern den nationalen Meistertitel. "Einen solchen Sieg konnten wir in den letzten 30 Jahren nicht erringen", freute sich der Präsident des Karate-Verbandes Saar, Stefan Louis.

Im Finale setzte sich die Mannschaft von Landestrainer Manfred Engel glatt mit 3:0 gegen die Auswahl Thüringens durch. Dabei konnte Sascha Meier im ersten Kampf gegen Fabian Kunze mit der Schlusssirene noch eine Wertung erzielen und gewann mit 1:0. "Sascha ist ein guter Taktiker", lobte Engel. Danach ließ Patrick Waldraff gegen Nico Wojna einen deutlichen Sieg folgen (5:0) folgen, ehe Jonathan Horne im Duell der German-Open-Sieger gegen Christian Grüner (1:0) bereits im dritten von maximal fünf Kämpfen den Titelgewinn perfekt machte.

"Wir waren auch in der Vergangenheit nah am Titel dran und haben in diesem Jahr darauf hintrainiert. Doch ich hätte nicht gedacht, dass wir das Finale so deutlich gewinnen", sagte Manfred Engel. Und Sascha Meier erklärte: "Es bedeutet mir sehr viel, den Titel vor heimischen Publikum gewonnen zu haben. Es ist das Höchste der Gefühle."

Zuvor hatte die Saar-Auswahl sich in einem spannenden Halbfinale gegen Bayern durchgesetzt (2:1), nachdem sie die Vorrunde gegen Hessen (4:1) und Baden-Württemberg (3:1) problemlos überstanden hatten. Ein ähnlicher Erfolg blieb der Frauen-Mannschaft verwehrt. Im Kumite-Wettbewerb belegten Jennifer Schmitt, Anna Wirbel und Christina Hoffmann Platz fünf. rix