HG Saarlouis will Reaktion zeigen auf jüngste Enttäuschung

Handball : HG Saarlouis will Reaktion auf Enttäuschung zeigen

Handballer spielen in 3. Liga Süd bei der TSG Haßloch.

Erst Hochdorf, nun die TSG Haßloch: Die Drittliga-Handballer der HG Saarlouis bestreiten an diesem Samstag um 19.30 Uhr ihr zweites Pfalz-Gastspiel in Folge in der 3. Liga Süd. Nach der 19:24-Niederlage bei Aufsteiger Hochdorf und einer enttäuschenden Leistung sei es „klar, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigen will“, sagt HG-Trainer Philipp Kessler, dessen Team mit 6:4 Punkten Platz acht belegt.

Kessler erwartet in Haßloch ähnliche Bedingungen wie vor Wochenfrist: „Wir müssen uns auf eine enge Halle mit einer hitzigen Atmosphäre einstellen.“ Dort könne sein Team nur „mit einer sehr guten Einstellung, aber auch funktionierenden Abläufen und einer besseren Zusammenarbeit von Abwehr und Angriff“ bestehen, sagt Kessler: „Wir müssen in jeder Sekunde sehr gallig und bereit sein, den Kampf, den uns der Gegner bietet, anzunehmen.“

Für Haßloch geht es vor eigener Kulisse darum, nach nur einem Punkt aus vier Partien (ein 18:18 beim letzten Saarlouiser Gegner TV Hochdorf) in die Erfolgsspur zurückzufinden, um sich nach oben zu orientieren. Im Vorjahr war Saarlouis im hitzigen Derby mit einem knappen 22:21-Erfolg in seine erste Drittliga-Saison nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga gestartet. Im Rückspiel hatte die HG ebenfalls die Nase vorne (29:25). Haßloch sei diesmal „etwas breiter aufgestellt“, so Kessler, der weiter auf Lars Walz und Ivo Kucharik verzichten muss.

Mehr von Saarbrücker Zeitung