HG Saarlouis will bestes Heimteam der Liga bleiben

Handball : HG Saarlouis will bestes Heimteam der Liga bleiben

Rhein-Neckar Löwen II an diesem Freitag zu Gast.

Nach dem gelungenen Hinrunden-Abschluss gegen den Tabellenzweiten VfL Pfullingen (30:26) möchten die Drittliga-Handballer der HG Saarlouis ihre starke Heimbilanz auch im letzten Heimspiel des Jahres fortsetzen. An diesem Freitagabend um 19.30 Uhr empfängt der Tabellenneunte die zweite Mannschaft des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen in der Stadtgartenhalle, wo Saarlouis in sieben Partien bisher sechs Siege und ein Remis verbuchen konnte.

„Wir sind von den Minuspunkten her die beste Heimmannschaft der Liga und als einzige zu Hause ungeschlagen – das soll so bleiben“, sagt HG-Trainer Philipp Kessler vor dem Duell mit den „Junglöwen“, die als Sechster (18:12) drei Zähler mehr aufweisen. Die Partie gegen Pfullingen war laut Kessler „mit die beste Saisonleistung“. Daran gelte es gegen einen mit bestens ausgebildeten Jungspielern gespickten Gegner anzuknüpfen.

Vor allem Jugend-Nationalspieler Philipp Ahouansou muss die HG in den Griff kriegen. Der 18-jährige Zwei-Meter-Hüne war zuletzt mit elf Toren maßgeblich daran beteiligt, dass die Junglöwen trotz klaren Rückstandes noch ein 30:30 beim Tabellendritten TuS Dansenberg erreichten. Bereits in der Vorsaison, als die Mannheimer mit 31:30 in Saarlouis gewannen, war Ahouansou ein entscheidender Faktor. Bei der 20:26-Auswärtsniederlage der HG im Hinspiel fehlte er hingegen.

Kessler erwartet ein ähnliches Spektakel wie gegen Pfullingen: „Da hat es niemand bereut, in die Halle gekommen zu sein – und auch diesmal wird es keiner bereuen. Es wird wieder ein ganz enges und hochklassiges Spiel“, ist er überzeugt.