HG Saarlouis will beim Tabellenzweiten seine Grenzen ausloten

Saarlouis. Am Mittwoch, einen Tag nach seinem 36. Geburtstag, war Danijel Grgic im Stress. Der Kapitän des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis zieht gerade in eine neue Wohnung um. Außerdem steht am Samstag das Ligaspiel beim Bergischen HC an. Anwurf ist um 18.15 Uhr in der Klingenhalle in Solingen

Saarlouis. Am Mittwoch, einen Tag nach seinem 36. Geburtstag, war Danijel Grgic im Stress. Der Kapitän des Handball-Zweitligisten HG Saarlouis zieht gerade in eine neue Wohnung um. Außerdem steht am Samstag das Ligaspiel beim Bergischen HC an. Anwurf ist um 18.15 Uhr in der Klingenhalle in Solingen.Nach dem letzten Heimsieg gegen Abstiegskandidat SG Leutershausen (28:27) kann Grgic mit seiner HG als Zehnter entspannt zum Zweitplatzierten fahren: "In diesem Spiel stehen wir nicht so unter Druck, können frei aufspielen und das tut uns vielleicht auch gut", meint der Routinier und ergänzt: "Bei denen spielen viele Nationalspieler und welche, die schon in der 1. Bundesliga gespielt haben. Für uns sind das Spiele, die man genießen, aber trotzdem die eigenen Grenzen ausloten kann. Wir wollen versuchen, unseren Positivtrend fortzusetzen."

Grgics Trainer Goran Suton meint zu der Partie: "Eigentlich ändert sich an der Ausgangslage vor dem Spiel beim Bergischen HC nichts durch den Sieg gegen Leutershausen." Aber er weiß auch: "Sicherlich ist der Bergische HC eine Topmannschaft der Liga. Vielleicht müsste der BHC sogar auf dem ersten Platz stehen." Wenn sich aber eine Chance auf einen einfachen oder doppelten Punktgewinn ergeben sollte, will Suton mit seiner Mannschaft zugreifen. zen