HG Saarlouis verliert in der 3. Handball-Liga Süd bei TSB Heilbronn-Horkheim

Handball-Drittligist HG Saarlouis : Auswärts geht nichts zusammen

Sechste Pleite in Folge in der Fremde für Drittliga-Handballer der HG Saarlouis.

Für die Handballer der HG Saarlouis gibt es in der 3. Liga Süd auswärts weiter nichts zu ernten: Am Samstag kassierte das Team von Trainer Philipp Kessler mit dem 29:33 (16:18) beim Tabellenfünften TSB Heilbronn-Horkheim (19:19 Zähler) im achten Gastspiel der Saison die siebte Niederlage. Mit 13:15 Punkten fiel die HG in der Tabelle vom siebten auf den neunten Platz zurück. „Kämpferisch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Dennoch haben wir es dem Gegner in der Abwehr oftmals zu leicht gemacht und selbst zu wenig aus den sich bietenden Chancen Kapital geschlagen“, haderte Kessler nach der nunmehr sechsten Saarlouiser Auswärtsniederlage in Folge.

Erst zum Ende einer offensiv geführten und ausgeglichenen ersten Hälfte gelang es Horkheim, sich mit zwei Toren abzusetzen. Nach der Pause lag die HG mit 17:20 (34. Minute) hinten, als die Gastgeber binnen weniger Sekunden zwei Zeitstrafen kassierten. Doch den Vorteil konnte Saarlouis nicht für sich nutzen – im Gegenteil: Horkheim baute den Vorsprung zum 23:19 (37.) sogar noch aus und zog daraufhin auf 27:21 (45.) vorentscheidend davon.

Zweieinhalb Minuten vor Schluss ergab sich nach der Roten Karte für TSB-Akteur Pierre Freudl und dem folgenden Siebenmetertor von Philipp Leist (HG-Topwerfer mit sieben Toren) zum 28:30 (58.) nochmal eine Chance für die Gäste – doch es sollte wieder nicht sein. Somit blieb die Rückkehr des zuvor lange verletzten Spielmachers Ivo Kucharik für Saarlouis in Heilbronn das Erfreulichste. Am kommenden Samstag empfängt die HG zum Hinrunden-Abschluss den Tabellenzweiten VfL Pfullingen (23:5 Punkte).