| 20:39 Uhr

2. Handball-Bundesliga
HG Saarlouis verkauft sich bei Niederlage in Coburg teuer

Coburg. Der Handball-Zweitligist unterliegt beim Vierten 29:32. Von Sebastian Zenner

Die Wiederauferstehung der HG Saarlouis muss warten. Mit 29:32 (12:16) unterlag der Handball-Zweitligist am Ostersamstag beim Tabellen-Vierten HSC Coburg. Weil Aue und Konstanz ihre Spiele ebenfalls verloren haben, ist der Rückstand der HG auf die Nichtabstiegsplätze (sechs Punkte) trotzdem nicht wieder angewachsen.


Viel fehlte nicht für eine erneute Überraschung nach dem Sieg über Balingen-Weilstetten eine Woche zuvor: ein paar Paraden mehr des Torhüter-Duos Patrick Schulz und Darius Jonczyk, das Vermeiden einfacher Fehler zum falschen Zeitpunkt und etwas mehr Handlungsspielraum für Trainer Philipp Kessler, der einige angeschlagene Spieler in seinen Reihen hatte. „Wir waren stets auf Schlagdistanz, und das Spiel hätte auch jederzeit in unsere Richtung kippen können“, sagte Kessler.

Vor gut 2000 Zuschauern in der Coburger Arena begann die Partie ausgeglichen (7:7, 14. Minute), bevor die Hausherren die Führung übernahmen (9:7) und diese ausbauten (14:10). „Coburg hatte nach dem 7:7 auf zwei Kreisläufer umgestellt, was uns vor Probleme stellte, weil der Gegner körperlich überlegen war“, erklärte Kessler. Beim Stand von 12:16 aus HG-Sicht wurden die Seiten gewechselt.



Nach der Pause baute der HSC seine Führung zunächst aus (19:14), Saarlouis verfolgte dennoch den von Kessler vorgegebenen Matchplan und kam verkürzte bis zur 43. Minute auf 20:22. Nachdem sich Coburg wieder absetzen konnte (20:25), verkürzten die Gäste erneut (27:29). Die schwindenden Kräfte der HG-Akteure und die Rote Karte für Jerome Müller nach dritter Zeitstrafe nutzten Coburg schließlich dazu, den Heimsieg in Überzahl einzutüten.

„In der zweiten Halbzeit hätten uns ein, zwei Paraden und Tore mehr gutgetan. In manchen Phasen fehlte auch der sonst guten Abwehr der letzte Kontakt“, stellte Kessler fest, „Alles in allem haben wir uns aber gut verkauft.“ Eine Woche hat die HG nun Pause, bevor am 14. April TuSEM Essen in der Stadtgartenhalle zu Gast ist.