HG Saarlouis setzt auf die neue Auswärtsstärke

HG Saarlouis setzt auf die neue Auswärtsstärke

Der März wird hart für die HG Saarlouis. Der Handball-Zweitligist steht nach einem schlechten Start in die Restrunde mit nur 5:5 Punkten aus fünf Spielen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf vor wegweisenden Duellen mit Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Den Anfang macht an diesem Samstag um 19.30 Uhr der Tabellensiebte ThSV Eisenach.

"In Eisenach hängen die Punkte ganz hoch. Das Team ist richtig gut drauf, körperlich stark, in der Abwehr sehr aktiv und vorne im Rückraum mit starken Schützen besetzt", sagt der Saarlouiser Trainer Jörg Bohrmann: "Wir selbst sind zur Zeit die große Unbekannte. Wir wissen ja manchmal selbst nicht, was uns erwartet und wie solche Spiele enden könnten."

Die Rolle des Außenseiters ist der Mannschaft offenbar deutlich angenehmer als die des vermeintlichen Favoriten. Außerdem ist die HG derzeit auswärts stärker als vor eigenem Publikum. Die Voraussetzungen für eine Überraschung in Eisenach sind also gegeben. Zumal Bohrmann bei der Reise nach Ostdeutschland alle Spieler an Bord haben wird - auch Kreisläufer Peter Walz, der ein Training krankheitsbedingt ausfallen lassen musste.

Mehr von Saarbrücker Zeitung