1. Sport
  2. Saar-Sport

HG Saarlouis seit fünf Spielen ungeschlagen

HG Saarlouis seit fünf Spielen ungeschlagen

Bietigheim. Keine fünf Minuten nach dem Seitenwechsel lag Handball-Zweitligist HG Saarlouis am Samstagabend bei der SG Bietigheim mit 17:22 zurück. Dann starteten die Saarlouiser vor 1050 Zuschauern in der Fremde einen bemerkenswerte Aufholjagd, an deren Ende sie mit 40 mitgereisten Fans einen 36:34 (17:19)-Sieg feiern konnten

Bietigheim. Keine fünf Minuten nach dem Seitenwechsel lag Handball-Zweitligist HG Saarlouis am Samstagabend bei der SG Bietigheim mit 17:22 zurück. Dann starteten die Saarlouiser vor 1050 Zuschauern in der Fremde einen bemerkenswerte Aufholjagd, an deren Ende sie mit 40 mitgereisten Fans einen 36:34 (17:19)-Sieg feiern konnten. Nach acht Saisonspielen hält sich die Mannschaft von Trainer Andre Gulbicki überraschend im oberen Drittel der Tabelle und kann nach fünf Spielen ohne Niederlage gestärkt in das DHB-Pokalspiel gegen Champions-League-Teilnehmer Füchse Berlin morgen um 20 Uhr in der Stadtgartenhalle gehen.Die entscheidende Phase des Spiels spielte sich zwischen der 34. und 37. Minute ab. Die Gäste drehten den 17:22-Rückstand durch drei Tore von Danijel Grgic, zwei von Ingars Dude und einem von Otto Fetser in eine 23:22-Führung. Grgic, der mit sieben Toren wie Kreisläufer Ingars Dude zweitbester HG-Schütze hinter Daniel Fontaine (acht) war, wurde von den Gastgebern mit Bietigheims Christian Schäfer zum Spieler des Spiels ernannt.

"Danijel hat wie Dariusz Jonczyk ein sehr starkes Spiel gemacht", lobte HG-Trainer Andre Gulbicki. Torhüter Jonczyk (Foto: Ruppenthal), der zur Halbzeit für Jan Peveling ins Spiel kam, parierte in der Saarlouiser Drangphase drei Mal glänzend und verschaffte seinen Angreifern dadurch erst die Möglichkeit, die 6:0-Serie zu starten. Danach gab die HG das Spiel nicht mehr aus der Hand, führte permanent und konnte sich zwischenzeitlich sogar absetzen (31:28). "Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs. Sie haben sich nicht aus der Ruhe bringen lassen", sagte Gulbicki. Kapitän Grgic ergänzte: "Wir bedanken uns bei den Fans, die uns vor allem in der schwachen Phase lautstark unterstützt haben." > Seite D 5: Ergebnisse und Tabelle zen