| 20:31 Uhr

Hesse fordert guten Start und will länger oben mitmischen

Homburg. Vor dem ersten Spieltag der Fußball-Regionalliga-Saison findet Kai Hesse klare Worte. "Wir wollen dieses Jahr länger im Aufstiegskampf bleiben als in den letzten Jahren. Dafür ist ein guter Start in Nöttingen Pflicht", sagt der Stürmer und fügt hinzu: "Ich möchte immer das Maximum erreichen, und das Maximum ist der Aufstieg. Aber das wollen 18 andere Mannschaften auch. " Ralph Tiné

Vor dem ersten Spieltag der Fußball-Regionalliga-Saison findet Kai Hesse klare Worte. "Wir wollen dieses Jahr länger im Aufstiegskampf bleiben als in den letzten Jahren. Dafür ist ein guter Start in Nöttingen Pflicht", sagt der Stürmer und fügt hinzu: "Ich möchte immer das Maximum erreichen, und das Maximum ist der Aufstieg. Aber das wollen 18 andere Mannschaften auch. "


Zum Auftakt tritt Hesse mit dem FC Homburg heute um 19 Uhr bei Aufsteiger FC Nöttingen an. Auf seinen neuen Sturmpartner Manuel Fischer, der nach einem Kreuzbandriss im Januar noch an seiner Rückkehr arbeitet, wird Hesse vorerst verzichten müssen. Auch für den neuverpflichteten Innenverteidiger Faiz Gbadamassi, der an einer Zerrung leidet, kommt die Auftaktpartie noch zu früh. Ansonsten kann FCH-Trainer Jens Kiefer auf alle Akteure zurückgreifen. "Ich hoffe, dass wir durch den neuen Konkurrenzkampf in der Mannschaft einen Tick zugelegt haben", sagt Kiefer und lässt viele Positionen offen. Ihre Hausaufgaben haben die Grün-Weißen gemacht, wie Hesse bestätigt: "Die Vorbereitung war hart, härter als in den letzten Jahren. Wir haben alle gemerkt, dass die Konkurrenz größer geworden ist."