"Herr Sammer steht nicht auf dem Platz"

Arco. Nach einer Saison mit jeder Menge Enttäuschungen hat sich Arjen Robben bei seinem Einstieg ins Training des Fußball-Bundesligisten Bayern München angriffslustig präsentiert. "In der letzten Woche habe ich gemerkt, dass ich mich richtig erholt habe

Arco. Nach einer Saison mit jeder Menge Enttäuschungen hat sich Arjen Robben bei seinem Einstieg ins Training des Fußball-Bundesligisten Bayern München angriffslustig präsentiert. "In der letzten Woche habe ich gemerkt, dass ich mich richtig erholt habe. Ich bin jetzt frisch und habe Lust auf die neue Saison", sagte der niederländische Nationalspieler gestern: "Letzte Saison war natürlich richtig enttäuschend. Aber es ist ganz wichtig, das abzuhaken und jetzt neu anzufangen. Die Motivation wird vielleicht noch höher sein."Gestern Vormittag absolvierten Robben und Claudio Pizarro im Trainingslager in Acro ein Stabilisations- und Kräftigungsprogramm. "Es war nur zum Aufbauen. Es war eine gute Einheit", erklärte Robben, der einen Schlussstrich unter die vergangene Saison gezogen hat: "Man kann nicht mehr zurück, man kann nichts mehr ändern. Ich bin ganz froh, dass wir wieder bei null beginnen können." Auch unter dem neuen Sportvorstand Matthias Sammer kommt es nach Ansicht von Robben natürlich vor allem auf die Spieler an. "Herr Sammer steht nicht auf dem Platz. Das müssen wir Spieler machen. Wir müssen unsere Verantwortlichkeit nehmen", sagte der 28-Jährige: "Wir haben eine sehr gute Truppe. Es sind wieder neue, frische Spieler dazugekommen. Es kann nächste Saison nur besser werden." dpa