1. Sport
  2. Saar-Sport

Heros-Ringer kämpfen um den Titel

Heros-Ringer kämpfen um den Titel

Landsweiler-Lebach. Deutsch-französisches Duell in der Landesliga der Ringer. Vier Kampftage vor Ende der Saison steht Saargemünd mit 24:2 Punkten auf Platz eins der Tabelle. Der AC Landsweiler aus Landsweiler-Lebach folgt mit einem Kampf weniger und 22:2 Zählern auf Rang zwei, kann aber die besseren Einzelergebnisse vorzeigen. Wenn er die ausstehenden Kämpfe gegen Erbach II, St

Landsweiler-Lebach. Deutsch-französisches Duell in der Landesliga der Ringer. Vier Kampftage vor Ende der Saison steht Saargemünd mit 24:2 Punkten auf Platz eins der Tabelle. Der AC Landsweiler aus Landsweiler-Lebach folgt mit einem Kampf weniger und 22:2 Zählern auf Rang zwei, kann aber die besseren Einzelergebnisse vorzeigen. Wenn er die ausstehenden Kämpfe gegen Erbach II, St. Ingbert II, Olympique Metz und die RG Saarbrücken II allesamt gewinnt, steht er nach Punkten gleichauf mit dem derzeitigen Spitzenreiter. Wenn auch Saargemünd seine letzten drei Begegnungen siegreich beendet, dann entscheidet - wie in allen Ringerligen üblich - der direkte Vergleich darüber, wer Meister ist. Die Franzosen gewannen den Hinkampf mit 23:10 und verloren im Rückkampf mit 12:20. Das heißt, sie haben fünf Punkte Vorteil. Heros muss also, wenn es noch Meister werden will, seine letzten Kämpfe gewinnen und auf einen Patzer des Konkurrenten hoffen. Vereinschef Franz Penth wäre aber nicht traurig, wenn es nur zur Vizemeisterschaft reichen sollte. Er sagt: "Wir stehen besser da, als wir es uns zum Rundenbeginn erhofft haben. Der zweite Platz ist schon ein Erfolg für unsere blutjunge Mannschaft. Im Übrigen können wir auch als Zweiter aufsteigen. Eine Entscheidung zu diesem Thema werden wir aber erst nach der Saison fällen."

Die so erfolgreiche Landsweiler Staffel wurde eigentlich aus der Not geboren. Da nämlich nicht genügend eigene Ringer für eine Mannschaft zur Verfügung standen, wurden kurzerhand vier Gastringer vom EST Stiring-Wendel engagiert. Der befreundete französische Verein bekam selbst auch keine Mannschaft zusammen. Der Tabellenzweite hat gegenüber der Konkurrenz den Vorteil, dass er mit Jakob Penth, Sven Knobe, Daniel Bialynski, Jan Bunkowski und Nevzat Bekisdamat fünf Oberliga-erfahrene Ringer in seinen Reihen hat. Zudem hat sich der vor der Runde neu verpflichtete frühere Köllerbacher Mirco Fox als echte Verstärkung für das Weltergewicht erwiesen. Wichtig war auch, dass es Trainer Nevzat Bekisdamat in relativ kurzer Zeit gelungen war, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Am nächsten Samstag geht der AC um 19.30 Uhr in der heimischen Stangenwaldhalle gegen die KSG Erbach II als klarer Favorit auf die Matte.

www.ac-heros-landsweiler.de