Herbe Schlappen für Kreis-Trio

St. Ingbert/Rohrbach. Nachdem die DJK Ballweiler-Wecklingen bereits am Samstag zu Hause dem VfL Primstal mit 1:2 unterlag (die SZ berichtete), kamen am Sonntag auch die beiden anderen Kreisvertreter der Fußball-Landesliga Nordost nicht um (deftige) Niederlagen herum. Die DJK St. Ingbert kam auf eigenem Platz gegen den Tabellendritten SV Thalexweiler mit 0:5 unter die Räder

 Ralf Hürter (rechts im Zweikampf mit David Jansen von der SV Elversberg) feierte gestern bei Borussia II nach langer Verletzungspause ein tolles Comeback und schoss gegen Rohrbach zwei Treffer. Foto: sho

Ralf Hürter (rechts im Zweikampf mit David Jansen von der SV Elversberg) feierte gestern bei Borussia II nach langer Verletzungspause ein tolles Comeback und schoss gegen Rohrbach zwei Treffer. Foto: sho

St. Ingbert/Rohrbach. Nachdem die DJK Ballweiler-Wecklingen bereits am Samstag zu Hause dem VfL Primstal mit 1:2 unterlag (die SZ berichtete), kamen am Sonntag auch die beiden anderen Kreisvertreter der Fußball-Landesliga Nordost nicht um (deftige) Niederlagen herum. Die DJK St. Ingbert kam auf eigenem Platz gegen den Tabellendritten SV Thalexweiler mit 0:5 unter die Räder. Und der SV Rohrbach verlor beim Spitzenreiter Borussia Neunkirchen II sogar mit 0:7. "Bereits nach fünf Minuten hätten wir mit 2:0 in Führung liegen können, aber der aufgrund einer Muskelverhärtung im Oberschenkel gehandicapte Yannick Zapp ließ beide Großchancen aus", erklärte St. Ingberts Spielertrainer Volker Ecker. Seine Elf hatte die Partie gut im Griff, doch dann leistete sich Vitali Rollmann einen folgenschweren Fehler, den Thalexweilers Spielertrainer Andreas Caryot eiskalt bestrafte - das 0:1 (14.). Auch beim 0:2 durch Roland Rohra sah Rollmann nicht besonders gut aus (40.). "Wir hatten in der ersten Halbzeit ein Chancenplus von 7:1 und liegen mit 0:2 zurück. Das war unfassbar", ärgerte sich Ecker, der selbst beim Stand von 0:1 am Pfosten scheiterte.

Im zweiten Durchgang löste der Gastgeber die Liberoposition auf und kassierte abermals durch Rohra das 0:3 (57.). "Danach war unsere Moral am Boden zerstört und wir hätten auch mit 0:7 oder 0:8 verlieren können. Aber noch einmal: Vor der Pause waren wir die klar bessere Mannschaft und scheiterten an unserer schlechten Chancenverwertung", sah der DJK-Spielertrainer trotz der 0:5-Klatsche auch gute Ansatzpunkte bei seiner Elf. Am Sonntag gastieren die St. Ingberter um 15 Uhr beim Tabellenzweiten VfL Primstal.

Nach den vier Siegen gegen Ballweiler (1:0), die DJK St. Ingbert (3:1), den SV Humes (4:3) und FC Freisen (5:0) kassierte der SV Rohrbach beim 0:7 in Neunkirchen seine erste Niederlage des neuen Jahres. "Es waren gerade einmal zwei Minuten und 30 Sekunden gespielt, da lagen wir bereits mit 0:2 in Rückstand. Dabei hatten wir uns so viel vorgenommen", berichtete Rohrbachs Mittelfeldspieler Patrick Bugarcici.

Zur Pause stand es 3:0, ehe die Borussia auch im zweiten Durchgang nicht locker ließ und am Ende mit 7:0 triumphierte.

Neunkirchens Ralf Hürter feierte nach einer langwierigen Knieverletzung ein gelungenes Comeback. Der etatmäßige Oberliga-Stammspieler wurde in der 79. Minute eingewechselt und erzielte mit seinem ersten Ballkontakt das 6:0 (80.). Neun Minuten später ließ der Blondschopf auch noch das 7:0 folgen.

"Lieber verliere ich einmal mit 0:7 als sieben Mal mit 0:1", meinte Bugarcici, dessen Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen das Schlusslicht RSV Steinbach-Dörsdorf wieder in die Erfolgsspur zurückkehren will. "Lieber verliere ich einmal mit 0:7 als sieben Mal mit 0:1."

Patrick Bugarcici

vom SV Rohrbach