| 21:18 Uhr

Fußball-Bundesliga
Hecking gehen die Spieler aus, Lookman ist bereit

Mönchengladbach. Mönchengladbach hat immense Verletzungsprobleme, der deutsche Vizemeister RB Leipzig setzt auf seinen Neuzugang aus England.

Die Serien machen wenig Mut, die Verletztenliste gibt Grund zur Besorgnis. Vor dem Top-Spiel gegen RB Leipzig an diesem Samstag (18.30 Uhr/Sky) läuft es bei Borussia Mönchengladbach nicht rund. Nach nur zwei Siegen aus den vergangenen sieben Spielen fiel das Team aus dem oberen Tabellendrittel, zudem ist die Verletztenliste mittlerweile auf acht Spieler angewachsen. Dieter Hecking weiß um die Problematik: „Wir haben Punkte liegen lassen. Das liegt an den Aufs und Abs in dieser Saison. Aber wir sind mit 31 Punkten dabei“, sagte der Trainer.


Eine weitere Pleite gegen Leipzig dürfen sich die Gladbacher, die in der Bundesliga noch nie gegen die Sachsen gewinnen konnten, nicht erlauben. Denn die Konkurrenz liegt auf der Lauer. Dabei muss der Trainer auf wichtige Stützen verzichten, darunter Torhüter Yann Sommer und Linksverteidiger Oscar Wendt. Zudem ist der Einsatz von Raffael fraglich. Mit Personalproblemen plagt sich Hecking seit Monaten, aber diesmal ist es besonders eng. Weil die Borussen darauf hoffen, dass möglichst bald Spieler aus dem Krankenstand zurückkehren, wurden auch keine neuen Profis verpflichtet.

Lediglich Reece Oxford, der ja ohnehin eigentlich bis Saisonende von West Ham United ausgeliehen war und nur wegen zu weniger Einsätze in der Hinrunde von den Engländern zurückgeholt wurde, ist nun doch wieder in Gladbach. Das Leihgeschäft wurde fortgesetzt. Der junge Verteidiger könnte in der Personalnot schnell helfen. „Ich wollte unbedingt zu Borussia zurückkommen. Am Ende der Hinrunde ist es gut für mich gelaufen, deswegen wollte ich zurück und die Leihe bis zum Ende der Saison durchziehen“, sagte der Engländer. Oxford könnte in der Abwehrreihe zum Einsatz kommen. Sommer wird im Tor von Tobias Sippel vertreten.



Mit einem Erfolg gegen den Meisterschaftszweiten des Vorjahres könnten die Gladbacher wieder auf einen internationalen Startplatz klettern. Elfmal an bislang 20 Spieltagen stand die Elf von Hecking auf einem der ersten sechs Plätze. Doch die Saison-Bilanz gegen die derzeit sechs Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel ist äußerst mäßig. In acht Pflichtspielen gegen Top-Teams gelang den Borussen nur ein Sieg – der allerdings gegen Bayern München. Gegen Leverkusen und Frankfurt gab es sogar schon zwei Niederlagen. Einer der wenigen Lichtblicke war immerhin das 2:2 im Hinspiel bei RB Leipzig.

Beim Gegner ist man gespannt auf Neuzugang Ademola Lookman, der kurz vor Ablauf der Wechselfrist vom FC Everton ausgeliehen wurde. „Ich bin bereit zu spielen“, sagte der 20 Jahre alte Junioren-Nationalspieler. Lookman könne auch auf der Zehn eingesetzt werden, sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick. Lookman ist damit vor allem ein geeigneter Ersatz für den seit Anfang Dezember verletzten Emil Forsberg. „Wir wollten uns auf dieser Position einfach absichern“, sagte Rangnick. Man habe nicht in eine Notsituation geraten wollen. „Ich bin froh, dass ich eine Alternative habe“, sagte Trainer Ralph Hasenhüttl.