| 20:45 Uhr

Schwimm-EM in Glasgow
Hausding rettet seine EM mit Synchronsilber

Edinburgh. Wasserspringer Patrick Hausding hat seine erste Nullrunde bei Europameisterschaften verhindert. Der körperlich und mental angeschlagene Olympia-Dritte gewann in Edinburgh im Synchronspringen vom Dreimeter-Brett mit seinem neuen Partner Lars Rüdiger mit 394,77 Punkten Bronze.

Gold ging an die russischen Weltmeister Ilja Sacharow/Jewgeni Kusnezow (431,16) vor den britischen Olympiasiegern Jack Laugher/Christopher Mears (430,62).


"Diese Medaille hat einen großen emotionalen Wert, weil die Wettkämpfe vorher wirklich unterirdisch für mich liefen", sagte der 13-malige Europameister Hausding: "Jetzt kann ich etwas beruhigt in den Urlaub." Im Einzel-Finale war Vizeweltmeister Hausding zuvor auf Platz fünf gesprungen, as Finale vom 1-m-Brett hatte der 29-Jährige als Vorkampf-14. sogar verpasst. Nach dem Dreimeter-Vorkampf hatte Hausding während des Springens seine Karriere überdacht. "Ich hatte wirklich einen inneren Kampf", sagte der Berliner: "Da überlegt man ganze Karrieren. Wie lange man das eigentlich so macht, und was es noch so im Leben gibt." Sein Plan sei aber weiter, "dass ich 2020 in Tokio dabei bin", sagte Hausding.

Tina Punzel verpasste ihre zweite EM-Medaille. Die 23-Jährige aus Dresden sprang im Finale vom Einmeter-Brett auf Platz vier, zu Bronze fehlten ihr 17,15 Zähler.