Leichtathletik: Harting und Krause knacken die EM-Norm

Leichtathletik : Harting und Krause knacken die EM-Norm

London-Olympiasieger Robert Harting hat im Diskus-Wettbewerb des Diamond-League-Meetings in Rom die EM-Norm (64,00 Meter) geknackt. Durch seinen fünften Platz mit 64,64 Metern bewarb sich der Berliner für einen von drei Startplätzen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) bei der Heim-EM in Berlin (7. bis 12. August).

Souveräner Sieger wurde der Jahresbeste Fedrick Dacres aus Jamaika (68,51) vor Weltmeister Andrius Gudzius aus Litauen (68,17).

Vor Hartings Start in Rom hatten in seinem Bruder und Rio-Olympiasieger Christoph Harting (67,59), Martin Wierig (66,98), David Wrobel (65,98) und Daniel Jasinski (65,91) schon vier deutsche Diskuswerfer die EM-Norm erfüllt. Wer die drei DLV-Startplätze bei der EM einnimmt, entscheidet sich Ende Juli nach der DM in Nürnberg.

Über 3000 Meter Hindernis durfte sich Europameisterin Gesa-Felicitas Krause trotz eines schwachen Auftritts im Stadio Olimpico ebenfalls über die Erfüllung der EM-Norm (9:45,00) freuen. Die Triererin kam nach 9:39,52 Minuten als 14. ins Ziel. Für ein Ausrufezeichen sorgte im gleichen Rennen die Kenianerin Hyvin Kiyeng: Sie verbesserte die von ihrer Landsfrau Beatrice Chepkoech erst kürzlich in Shanghai gelaufene Weltjahresbestleistung um fast drei Sekunden auf 9:04,96.

Mehr von Saarbrücker Zeitung