Harte Reaktion nach Ausschreitungen gefordert

Harte Reaktion nach Ausschreitungen gefordert

() Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nach den gewalttätigen Attacken von Dortmunder Randalierern harte Konsequenzen gefordert - "damit alle wissen, was ihnen droht, wenn man sich so verhält", sagte der CDU-Politiker gestern.

Vor dem Topspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig (1:0) wurden Leipziger Fans, Unbeteiligte und Polizisten unter anderem mit Steinen beworfen. Bei den Ausschreitungen am Samstag richtete sich die Gewalt nach Polizei-Angaben gegen jeden erkennbaren Leipziger Anhänger. Sechs RB-Fans, vier Polizisten und ein Polizei-Hund wurden verletzt. De Maizière sagte, die gewalttätigen Szenen "lassen einem den Atem stocken". Die Krawallmacher gehörten "nicht ins Stadion, sondern hinter Schloss und Riegel".

RB Leipzig hatte die Dortmunder Clubführung zu einer lückenlosen Aufklärung der Geschehnisse aufgefordert. Die BVB-Clubspitze verurteilte die gewaltsamen Angriffe scharf und kündigte mit der Polizei eine schnelle Aufarbeitung der Vorfälle sowie deutliche Sanktionen an.