Hannover 96: Zurück in der Normalität

Hannover 96: Zurück in der Normalität

Hannover. Am Tag nach dem ersten Todestag ihres früheren Torhüters Robert Enke ist beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 gestern wieder Normalität eingekehrt. Nachdem die Spieler des Tabellenzehnten am vergangenen Mittwoch beim Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit Enkes gedacht hatten - er litt unter Depressionen und warf sich am 10

Hannover. Am Tag nach dem ersten Todestag ihres früheren Torhüters Robert Enke ist beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 gestern wieder Normalität eingekehrt. Nachdem die Spieler des Tabellenzehnten am vergangenen Mittwoch beim Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit Enkes gedacht hatten - er litt unter Depressionen und warf sich am 10. November 2009 vor einen Zug -, gilt die volle Konzentration nun der Partie beim FSV Mainz 05 morgen um 18.30 Uhr."Mainz steht zu Recht oben. Aber jetzt müssen sie gegen uns spielen - und das wird nicht einfach", sagte 96-Trainer Mirko Slomka gestern.

Beim Tabellenzweiten kann Slomka wieder auf Christian Schulz zurückgreifen. Emanuel Pogatetz (Oberschenkelverletzung) wird dagegen nicht rechtzeitig fit. Zudem fehlen Moritz Stoppelkamp (Außenbandriss im Sprunggelenk), der Rot-gesperrte Karim Haggui und Mohammed Abdellaoue (Muskelfaserriss). Der Angreifer fliegt am Wochenende in seine norwegische Heimat, wo er als Fußballer des Jahres nominiert ist. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung