| 21:10 Uhr

Handball
Handballbund entscheidet über Zukunft von Prokop

Hannover. Der Deutsche Handballbund (DHB) will am kommenden Montag über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop entscheiden. In einem Flughafenhotel in Hannover wird sich zunächst das DHB-Präsidium treffen, anschließend soll am Nachmittag gegen 16 Uhr eine Pressekonferenz stattfinden. Thema sei das Ergebnis der Analyse der Europameisterschaft 2018, heißt es in einer DHB-Mitteilung vom Freitag.

Der Deutsche Handballbund (DHB) will am kommenden Montag über die Zukunft von Bundestrainer Christian Prokop entscheiden. In einem Flughafenhotel in Hannover wird sich zunächst das DHB-Präsidium treffen, anschließend soll am Nachmittag gegen 16 Uhr eine Pressekonferenz stattfinden. Thema sei das Ergebnis der Analyse der Europameisterschaft 2018, heißt es in einer DHB-Mitteilung vom Freitag.


Nach dem desolaten Abschneiden bei dem Turnier in Kroatien war der 39-jährige Prokop in die Kritik geraten. Auch während der EM war immer wieder von atmosphärischen Störungen zwischen ihm und der Mannschaft die Rede gewesen. Als Titelverteidiger hatte die DHB-Auswahl ihr Mindestziel nicht erreicht und den Einzug ins Halbfinale verpasst. Anschließend arbeitete die Verbandsspitze das schwache Turnier auf. Prokop führte zahlreiche Gespräche mit seinen Spielern und bekräftigte Anfang Februar, dass er weitermachen wolle. Der DHB aber ließ seine Zukunft offen. „Nach diesem EM-Auftritt liegt es nicht mehr in meiner Hand“, sagte auch Prokop zuletzt. Prokop sollte die deutsche Mannschaft in die Heim-WM 2019 führen und ist mit einem langfristigen Vertrag bis 2022 ausgestattet.