Saisonstart der Handballer TV Homburg bricht in zweiter Hälfte gegen Topfavorit HSG Krefeld Niederrhein ein

Homburg · Der Aufsteiger bringt im ersten Saisonspiel in der 3. Handball-Liga Aufstiegsanwärter HSG Krefeld in die Bredouille.

 Der Homburger Rebelo Magalhães versucht, sich gegen die Krefelder Abwehr durchzusetzen. Das gelang dem Drittliga-Aufsteiger TV Homburg in der ersten Halbzeit sehr viel besser als in der zweiten.

Der Homburger Rebelo Magalhães versucht, sich gegen die Krefelder Abwehr durchzusetzen. Das gelang dem Drittliga-Aufsteiger TV Homburg in der ersten Halbzeit sehr viel besser als in der zweiten.

Foto: Sascha Bastian/SASCHA BASTIAN

Der Einstieg war stimmungsvoll: Nach ihrer Drittliga-Premiere werden die Handballer des TV Homburg von den 600 Zuschauern in der Robert-Bosch-Halle mit stehenden Ovationen verabschiedet. Sie haben der HSG Krefeld Niederrhein, einem der Topfavoriten in der Süd-West-Staffel der 3. Liga, einen großen Kampf geliefert, mussten aber nach einem Einbruch in der zweiten Halbzeit dem Gegner gratulieren. „Wir können viel Gutes mitnehmen“, sagte Trainer Steffen Ecker trotz der 28:36 (18:14)-Niederlage gegen den Aufstiegsrunden-Vierten der Vorsaison: „Wenn wir nach der Pause ein bisschen länger vorne bleiben, fängt Krefeld vielleicht an nachzudenken.“