1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball-Saarlandligist TV Merchweiler baut auf neue Saison.

Handball-Saarlandliga : Ziel verpasst – und dennoch zufrieden

Neuer Trainer, ähnlicher Kader. Handball-Saarlandligist TV Merchweiler hat vergangenes Spieljahr einen Grundstein gelegt.

Mit Jonas Denk stellte der TV Merchweiler vor der Saison einen neuen Trainer vor. Der 30-Jährige verfügt über großes Handballverständnis, agierte zuvor beispielsweise als Kapitän des SV 64 Zweibrücken in Dritt- und Oberliga-Zeiten. Mit ihm wollten die Panther, wie sich die Merchweiler Handballer nennen, in der Saarlandliga einen Platz im vorderen Mittelfeld ergattern. Aus dem wurde nichts. Die Bilanz des neuen Coaches, der beim TVM seine erste Aktiven-Trainerstation übernommen hat, fällt dennoch überwiegend positiv aus.

„Großes Ziel war, dass wir die zwei jungen Spieler Lars Zimmer und Lars Schlicker integriert bekommen. Das ist uns sehr gut gelungen“, erörtert Denk als ersten wichtigen Punkt. Linkshänder Zimmer sammelte über die Saison mehr Spielzeiten auf Rechtsaußen, Schlicker übernahm ab Mitte der Saison die für ihn ungewohnte Spielmacher-Rolle. „Und wie das neue Spielkonzept übernommen wurde, ist zum Ende hin immer besser geworden. Wir waren ab Januar spielerisch immer besser“, erklärt Denk weiter. Nur die Ergebnisse stimmten nicht. Der TV Merchweiler, der in der Hinrunde kein Heimspiel verloren hatte, rutschte zum Ende der Spielzeit aus dem vorderen in das hintere Mittelfeld ab. Am Ende landete er auf Platz zehn. „Taktisch hatten wir kein Spiel, in dem wir dem Gegner unterlegen waren. Es ist nicht so, dass wir uns keine Chancen erspielt hätten“, relativiert Schlicker das Abschneiden. „Wir hatten nur ein reines Chancenverwertungs-Problem. Wir haben einfach das Tor nicht getroffen.“

So sagt auch der 19 Jahre alte Rechtshänder, dass die erste Saison unter neuer Ägide trotz einiger Umstellungen gut gelaufen sei. „Klar kam mit Jonas viel Neues auf uns zu. Wir hatten zum Beispiel nur zwei Spielzüge von vorher behalten. Aber er gibt uns alles an Handwerkszeug mit, was wir brauchen.“ Weiter konkretisiert er: „Er vermittelt modernen, aktuellen Handball. Wir haben schneller gespielt, auch über die 2. Welle. Oder mit dem 7. Feldspieler agiert, was gegen Ende der Saison immer besser geklappt hat.“

Mit Lukas Weiland (TuS Wiebelskirchen), Jannis Lorenz, Philipp Meiser (SV 64 Zweibrücken), Florian Aatz, Florian Westrich (eigene Jugend) und Till Jose (2. Mannschaft) stößt zur neuen Spielzeit gleich eine ganze Reihe an jungen Spieler zumindest in den erweiterten Kader der 1. Mannschaft. Ebenso wird der erfahrene Spielmacher Sebastian Regitz (HSG Ottweiler/Steinbach) ab Sommer das Trikot der Panther tragen. Der TV Merchweiler ist, so Denk, seit 1. Juli in der Vorbereitung auf die kommende Saison.

tvm1892.de