1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball-Oberliga: HSG Marpingen ist Meister und steigt in die 3. Liga auf

Handball-Oberliga : Auch im Feiern sind die Moskitos Meister

Früher als gedacht haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler den Titel eingefahren und den Aufstieg in die 3. Liga klargemacht. Gefeiert wurde am Samstag direkt nach dem 42:16 in Moselweiß und am Sonntag in St. Wendel.

Noch am Sonntagmittag schallte es laut „Nie mehr 4. Liga“ durch eine St. Wendeler Musikkneipe. In gutem konditionellen Zustand setzten die völlig losgelösten Marpinger Moskitos den Feiermarathon weiter fort. „Wir geben alles“, versicherte Abwehrchefin Carolin Wegmann, die auch an der Theke alles unter Kontrolle hatte.

Am Tag zuvor ließen es die Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler mit einem 42:16-Sieg bei der FSG Arzheim/Moselweiß auch auf dem Spielfeld ordentlich krachen. Damit sind bereits drei Spieltage vor Saisonschluss die Meisterschaft und der Aufstieg in die 3. Liga perfekt. „Es ist echt cool, auch wenn der Zeitpunkt der Meisterschaft etwas überraschend kam“, meinte Carolin Wegmann. Neben ihr schrien die Mitspielerinnen ihre Freude beim Anruf der SZ in den Lautsprecher des Handys.

Kurios: So gut wie keine Partie verpasste Reimund Klein in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Ausgerechnet am Samstag lag der Moskitos-Manager krankheitsbedingt aber auf der heimischen Couch. Gegen 19.40 Uhr schrieb er in die Whatsapp-Gruppe: „Hunsrück hat mit 21:23 in Friesenheim verloren, alles nur noch Formsache“.

HSG-Trainer Jürgen Hartz informierte sein Team über den entscheidenden Patzer des Tabellenzweiten nicht. „Wir sind ziemlich spät in Moselweiß angekommen und haben sofort mit dem Aufwärmen beginnen müssen. Vom Spielausgang in Friesenheim wollten wir gar nichts wissen“, berichtete Carolin Wegmann. Doch dann sei das Endergebnis irgendwie doch durchgesickert. Und das war gar nicht mal schlecht. „Die Spielerinnen waren richtig euphorisch und haben furios losgelegt“, meinte Trainer Hartz. Nach einer Viertelstunde war die Partie beim Zwischenstand von 12:4 bereits so gut wie entschieden. Seriös besiegten die Moskitos den Gegner Arzheim/Moselweiß mit 42:16 und bejubelten in deren Halle den Titelgewinn. „Das Feiern beherrschen sie auch“, bestätigte der Trainer.

Der Titelgewinn ist der vorläufige Höhepunkt in einem konstanten Aufwärtstrend. Vor drei Jahren ging der frühere Nationalspieler Hartz, der zuvor Männer-Oberligist TuS Dansenberg trainiert hatte, unter die Frauen. Sein Vorgänger Thorsten Hell hatte Moskitos-Manager Klein vorgeschlagen, Hartz zu kontaktieren. Klein zeigte sich zunächst perplex über die Idee des noch amtierenden Übungsleiters. „Wenn die Möglichkeit besteht, Jürgen Hartz als Trainer zu bekommen, dann soll der Verein nicht an mir kleben“, argumentierte Hell gegenüber Klein.

Damals sah Hartz den saarländischen Frauen-Handball überregional unterrepräsentiert – und er nahm die Aufgabe an, das zu ändern. „Das Saarland braucht einen Drittligisten, damit die kommenden Talente nicht abwandern“, betonte er bei seinem Amtsantritt im Marpingen im Juli 2016.

Als „Glücksgriff“ bezeichnete HSG-Vereinschef Manfred Wegmann die Verpflichtung des 52-Jährigen. Schritt für Schritt führte Hartz die Moskitos in der Tabelle nach oben und intensivierte gemeinsam mit den Jugendtrainern die Nachwuchsarbeit. Mit Ex-Zweitliga-Akteurin Joline Müller kehrte vor der Spielrunde die noch fehlende Führungsspielerin in den Moskitos-Schwarm zurück. „Nun ist eine konsequent betriebene Weiterentwicklung zu erkennen und die Mädels haben das Recht in der 3. Liga zu spielen“, meinte Hartz.

Punktuell, so der HSG-Vorsitzende, werde nun versucht, die Mannschaft zu verstärken. „Aber im Vordergrund steht weiterhin, das Team über die Jugendarbeit zu ergänzen“, erklärt Wegmann. So beabsichtigt der Verein, mit der A-Jugend in der Bundesliga an den Start zu gehen.

Die große Meisterparty ist für den 27. April in der Marpinger Sporthalle terminiert. Dann treffen die Moskitos auf die SF Budenheim. Zuvor empfängt die weibliche B-Jugend im Rückspiel um die deutsche Meisterschaft den Nachwuchs des Bundesligisten und Vorjahres-Vizemeisters SG BBM Bietigheim. Am kommenden Samstag, 20 Uhr, müssen die Moskitos aber zunächst beim Zweiten Hunsrück ran.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Joline Müller 9/1, Anna Bermann 8, Michelle Hartz 6/3, Michelle Reis, Solveig Petrak je 5/1, Lara Hanslik 3, Johanna Brennauer, Jana Korn je 2, Maike Lehnen, Denise Jung je 1.