| 20:10 Uhr

Handball-Leckerbissen

Die Saarauswahl mit Trainerin Claudia SchikotanzFoto: Klos
Die Saarauswahl mit Trainerin Claudia SchikotanzFoto: Klos
Ottweiler. Auf ausdrücklichen Wunsch von DHB-Ehrenmitglied Inge Küster, der größten Mäzenin des deutschen Frauen- und Mädchenhandballs, findet das 33. Inge-Küster-Turnier in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Dezember, zum ersten Mal im Saarland statt. Spielort ist die Seminarsporthalle in Ottweiler

Ottweiler. Auf ausdrücklichen Wunsch von DHB-Ehrenmitglied Inge Küster, der größten Mäzenin des deutschen Frauen- und Mädchenhandballs, findet das 33. Inge-Küster-Turnier in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Dezember, zum ersten Mal im Saarland statt. Spielort ist die Seminarsporthalle in Ottweiler. War das Turnier früher als Kräftemessen der besten Junioren der Landesverbände des DHB gedacht, dient es heute dem weiblichen Jahrgang 1994 (B-Jugend) als wichtige Vorbereitung auf den Länderpokal und ist zugleich die letzte und wichtige Sichtung mit Blick auf die Berufung in die Nationalmannschaft. Auch in Ottweiler will Bundestrainerin Ute Lemmel bereits die besten Handballtalente im weibllichen Nachwuchsbereich unter die Lupe nehmen. Derzeit steht der Handball-Verband-Saar auch mit Inge Küster in engem Kontakt, möglicherweise wird auch sie persönlich zur Siegerehrung ins Saarland kommen. Teilnehmer an der 33. Auflage des Inge-Küster-Turniers sind die Auswahl-Mannschaften der weiblichen Jugend, Jahrgang 1994, aus Bremen, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und dem Saarland. Der Gastgeber HSG Ottweiler fühlt sich "geehrt, ein Turnier solcher Größenordnung ausrichten zu dürfen und hofft auf gute Zuschauer-Resonanz", Abteilungsleiter Hermann Brunneke. Die HSG stellt mit Fabienne Hoffmann und Annika Raab zwei Spielerinnen der Saar-Auswahl. Trainerin Claudia Schikotanz bringt außerdem Anja Diversy, Melissa Erkel, Alena Steuer, Marie Bayer, Noelle Heimann, Lisa Paquet, Marie Wirtz, Alexandra Hahn, Marina Bleimehl, Claudia Schikotanz, Sabine Schulz, Annika Raab, Anna Wilhelm, Nina Schmidt, Laura Müller und Kim Rausch-Dupont mit in die Seminarsporthalle. Ihr Ziel: "Wir wollen uns möglichst teuer verkaufen." Die Saarländerinnen eröffnen das Turnier am Freitag um 10 Uhr mit dem Spiel gegen Schleswig-Holstein. Am Samstag geht es um 10 Uhr weiter, um 12 Uhr ist Brandenburg der Gegner des Gastgebers, der um 15 Uhr noch gegen Hamburg und um 19 Uhr gegen Niedersachsen ran muss. Zum Abschluss geht's sonntags ab 9.30 Uhr gegen Bremen. red/kk