1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball: HSG Marpingen-Alsweiler muss in Düsseldorf ran

Handball : Moskitos: Grippewelle vor wichtigem Kellerduell

Handball: Drittligist HSG Marpingen-Alsweiler tritt am Sonntag in Düsseldorf an. Gegner hat in der Winterpause aufgerüstet.

Moskitos-Trainer Jürgen Hartz ordnet die derzeitige Situation realistisch ein. „Wir sind im Abstiegskampf angekommen und haben bis Ende April noch fünf Endspiele vor uns.“

Mit 14:18 Punkten belegen die Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler aktuell den neunten Tabellenplatz der 3. Liga West. An diesem Sonntag, 14.15 Uhr, muss der Aufsteiger beim Vorletzten Fortuna Düsseldorf (10:20 Punkte) antreten. „Für die Fortuna geht es gegen uns fast schon um alles. Wenn wir das Ding gewinnen sollten, wären wir sechs Punkte vom vorletzten Platz weg“, sagt Hartz.

Aber die Vorbereitung auf die wichtige Partie ist bei den Moskitos eher suboptimal verlaufen. „Einige Spielerinnen sind durch eine Grippe angezählt, andere haben wegen beruflicher oder schulischer Verpflichtungen beim Training gefehlt“, erklärt der Trainer.

Hartz redet nicht um den heißen Brei herum: Klar befinde sich das Team momentan in einer schwierigen Situation. „Aber deswegen brauchen wir uns keinen Vorwurf zu machen und uns jetzt groß umzustellen. Die Liga ist eng zusammen und wir spielen mit einer jungen Mannschaft, in der nur zwei Spielerinnen die Erfahrung aus einer höheren Klasse mitbringen“, meint er. Deshalb bewege sich die Mannschaft momentan zwischen „Lehrgeld bezahlen“ und den „Entwicklungsschritten für die Zukunft“ hin und her. „Und das ist völlig normal. Wir sind immer noch ein Aufsteiger, dem die Gegner in Sachen Cleverness und Coolness noch etwas voraushaben“, so der 53-Jährige.

Die Partie in Düsseldorf werde eine große Herausforderung für seine Mädels. „Bei uns muss schon alles funktionieren, um punkten zu können“, weiß Hartz. Die Fortuna hat in der Winterpause aus dem Abschneiden der Hinrunde Konsequenzen gezogen, personell noch einmal nachgelegt und Linkshänderin Anna Bergschneider vom Zweitligisten Solingen-Gräfrath für den rechten Rückraum verpflichtet.