1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball: HSG Marpingen-Alsweiler gewinnt gegen Blomberg mit 29:26

Handball : Kollektiver Jubel nach einem harten Stück Arbeit

Handball: Drittliga-Damen der HSG Marpingen-Alsweiler feiern wichtigen 29:26-Erfolg gegen Tabellenfünften Blomberg-Lippe II.

Mit vom Harz verschmierten Trikot riss Anna Bermann nach dem Schlusspfiff die Arme in die Höhe. „Wir haben den Kampf gewonnen“, freute sich die Kreisläuferin. Vor 300 Zuschauern hatten die Handballerinnen des Drittligisten HSG Marpingen-Alsweiler am Samstag den Tabellenfünften HSG Blomberg-Lippe II mit 29:26 (13:11) besiegt. „Die beiden Punkte sind für uns ganz wichtig“, pustete Bermann erst einmal durch.

Denn die Gäste stellten die Moskitos mit einer offensiven Deckungsvariante vor eine knifflige Aufgabe. Zusätzlich isolierten sie noch Spielmacherin Michelle Hartz durch eine hautnahe Bewachung. „Das war schon eine Herausforderung für uns, denn so oft spielt man nicht gegen solch eine Abwehrformation“, meinte Trainer Jürgen Hartz.

Die Anfangsphase war völlig ausgeglichen. Rückraumspielerin Joline Müller traf für die Gastgeber aus der Distanz, Blomberg erzielte seine Treffer mit fein heraus gespielten Aktionen. Die Moskitos wurden immer wieder von den Gegnerinnen zu Fehlpässen gezwungen. „Eine so offensive Deckung liegt uns nicht so, am Schluss war es dann aber schon besser“, fand Bermann.

Pünktlich zur Halbzeitsirene schlug ein Knaller von Müller noch zum 13:13-Ausgleich im Kasten von Blomberg-Lippe II ein. Nach 36 gespielten Minuten egalisierte ebenfalls Müller zum 15:15, ehe sich die Moskitos binnen 180 Sekunden vier Gegentreffer einfingen.

Linsey Houben, die von der Linksaußenposition heftigen Druck auf die Gäste-Deckung ausübte, leitete mit dem 16:19 die Aufholhatz ein. „Durch unsere taktische Ausrichtung haben wir quasi den Rechtsaußen geopfert“, meinte Hartz. Endlich, so der Übungsleiter, seien seine Spielerinnen dann mit Tempo in die freien Räume gestoßen und hätten die richtigen Entscheidungen getroffen.

Auch Bermann löste sich nun mehr von den Gegenspielerinnen und riss dadurch Lücken in die Deckung. Nach 43 Minuten ballerte Müller die Kugel zum 20:20 ins Netz. Riesiger Jubel schallte danach durch die Marpinger Sporthalle, weil Solveig Petrak und Houben die Moskitos mit 23:21 in Führung gebracht hatten (46.).

Postwendend war aber auch Feierabend für Houben, die ihre dritte Zeitstrafe kassierte. Enorm wichtig war, dass Schlussfrau Carina Kockler in dieser Phase zwei Hochkaräter parierte. Und vorne sorgten die 17-jährige Michelle Reis sowie Petrak und Bermann für eine 26:23-Führung (54.). In den Schlussminuten hielten die Moskitos diesen Drei-Tore-Vorsprung und bejubelten am Ende den 29:26-Heimsieg. „Vielleicht waren wir am Ende die Glücklicheren, aber genau solche engen Spiele bringen uns als Mannschaft ein Stück weiter“, sagte der zufriedene Trainer Hartz.

Durch den sechsten Saisonerfolg belegt der Neuling in der Tabelle weiter den sechsten Platz (14:12 Punkte). Am 8. Februar geht es für die HSG mit der Auswärtsaufgabe beim Neunten Königsborner SV weiter.

Die Tore für die Moskitos: Joline Müller 9/1, Linsey Houben 5, Michelle Reis 4, Michelle Hartz 4/3, Anna Bermann, Solveig Petrak 3, Carolin Wegmann 1.