Handball-EM: Frankreich und Kroatien marschieren

Handball-EM: Frankreich und Kroatien marschieren

Olympiasieger Frankreich und der Olympia-Dritte Kroatien steuern bei der Handball-EM in Dänemark weiter auf Halbfinalkurs. Die Franzosen behaupteten gestern Abend mit einem ungefährdeten 39:30 (20:16) über Weißrussland ihre Tabellenführung in der Hauptrundengruppe 2.

Kroatien wahrte seine Chance auf die vierte EM-Medaille in Serie mit einem deutlichen 33:25 (16:11) über Russland.

Den Franzosen genügte gegen die Weißrussen eine durchschnittliche Leistung, um ungeschlagen zu bleiben. Die Offensive mit und dem glänzenden Regisseur Daniel Narcisse war der Sieggarant. Die Abwehr ließ zahlreiche unnötige Gegentreffer zu, ohne dass der Erfolg in Gefahr geriet. Kroatien, das 2012 EM-Dritter war und zuvor zweimal Silber gewonnen hatte, stellte die Weichen frühzeitig auf Sieg. Nach fünf Minuten stand es bereits 4:0, nach 22 Minuten 13:5.

Bereits am Montagabend hatte es Gastgeber Dänemark als erster ins Halbfinale geschafft. Der Titelverteidiger gewann am späten Abend mit 28:24 (14:11) gegen Ungarn. Beste Werfer in der mit 14 000 Zuschauern erneut ausverkauften Jyske Bank Boxen waren Thomas Mogensen und Mikkel Hansen (je 5). In der Gruppe 1 führen die Dänen vor dem abschließenden heutigen Spieltag die Tabelle mit acht Punkten an. Dahinter haben Spanien (6) und Island (5) die besten Chancen auf das Erreichen der Vorschlussrunde. Ungarn (3), Mazedonien (2) und Österreich (0) sind aus dem Rennen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung