1. Sport
  2. Saar-Sport

Handball, 3. Liga: HSG Marpingen-Alsweiler empfängt den 1. FC Köln

Handball : Ein ganz wichtiges Spiel für die Moskitos

Drittliga-Handballerinnen empfangen den 1. FC Köln. Linksaußen Johanna Brennauer trotz Dreifach-Belastung zuversichtlich.

Schule, Abiturvorbereitungen, danach Training und an den Wochenenden Tore-Werfen in der A-Jugend und 3. Liga: Da ist es für die 17-jährige Johanna Brennauer nicht immer leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Und an diesem Samstag (20 Uhr, Sporthalle Marpingen) geht es nicht nur für sie um viel.

Mit einem Sieg wollen die Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler den 1. FC Köln auf Distanz halten. Die Moskitos belegen derzeit mit 14:14 Punkten Tabellenplatz sechs, die Gäste aus der Domstadt haben einen Zähler weniger und sind Achter. „Am besten gewinnen wir alle unsere Heimspiele, dann kann uns wenig passieren“, sagt Brennauer.

Aber für den Moskitos-Schwarm ist es enger geworden, lediglich ein Polster von drei Punkten Vorsprung weist der Aufsteiger auf den ersten Abstiegsrang auf. „Wir werden die Ruhe bewahren und unsere Punkte gegen Köln holen. Wir haben gut trainiert und der Trainer wird uns gut auf den Gegner einstellen“, ist Brennauer überzeugt.

Bammel vor den Gegnern hat sie mittlerweile keinen mehr. „In der Oberliga war ich vor den Spielen immer richtig aufgeregt und hatte viel Respekt vor den gegnerischen Torfrauen“, gesteht sie. Hilfreich sei für sie dabei der Austausch mit den erfahrenen Spielerinnen im Moskitos-Schwarm gewesen. „Die geben gerade den jüngeren Spielerinnen bei uns wichtige Tipps“, sagt Brennauer.

Im Angriff agiert sie auf der Linksaußenposition. „Es gibt noch einige Bereiche, in denen ich mich verbessern muss, insgesamt habe ich aber Fortschritte gemacht“, findet Brennauer. Und mit der gestiegenen Einsatzzeit auf dem Parkett sei auch ihr Selbstbewusstsein gewachsen.

„Oberliga-Meisterschaft mit der A-Jugend“ und der „Verbleib in Liga drei mit dem Damen-Team“ lauten ihre sportlichen Nahziele. Der Unterschied zwischen Spielen mit dem Jugendteam und den Moskitos empfindet sie schon als sehr groß.

Angefangen mit dem Handball hat Brennauer in der F-Jugend beim TV Merchweiler. „Klassenkameradinnen haben mich mal zum Training mitgenommen“, erinnert sie sich. Von HSG-Jugendtrainer Sebastian Franz wurde sie dann irgendwann mal angesprochen. „Er hat mich gefragt, ob ich Lust hätte, mal nach Marpingen ins Training zu kommen. Weil ich sehr ehrgeizig bin, hat mich die Perspektive gereizt, in einer höheren Liga zu spielen“, erklärt Brennauer.

In der ersten Zeit ist sie nach Schulschluss am Illtal-Gymnasium mit dem Bus zum Training gefahren. Inzwischen paukt Brennauer am Homburger Saarpfalz-Gymnasium fürs Abitur. Und fährt vor dort bis zu viermal die Woche zum Training. „Noch geht’s, doch in vier bis sechs Wochen wird es richtig stressig, wenn die Prüfungen anstehen“, weiß sie. Nach dem Abitur bleibt sie den Moskitos zunächst für ein weiteres Jahr erhalten. „Ich will zuerst ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren, danach sehe ich weiter“, hat Brennauer vor.