1. Sport
  2. Saar-Sport

Hamburger SV im DFB-Pokal: HSV nach 2:0 beim SC Paderborn im Halbfinale

Hamburger feiern Auswärtssieg im Viertelfinale : HSV steht nach 2:0 beim SC Paderborn im Pokal-Halbfinale

Der Hamburger SV ist dank "Doppelpacker" Pierre-Michel Lasogga erstmals seit zehn Jahren wieder ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Das Team von Trainer Hannes Wolf setzte sich im Zweitliga-Duell beim SC Paderborn verdient mit 2:0 (0:0) durch.

15 Jahre nach dem Skandalspiel an gleicher Stelle mit Schiedsrichter Robert Hoyzer sorgte der starke Lasogga mit seinem Pokaltreffern Nummer fünf und sechs (54./68.) für die Entscheidung. Die Rothosen, bisher drei Mal Pokalsieger, stehen damit zum 15. Mal in ihrer Vereinsgeschichte im Halbfinale.

Vor der Partie hatte Ex-HSV-Angreifer Ivica Olic, mit sechs Treffern in der Pokalsaison 2008/2009 Hamburgs erfolgreichster Schütze, gefordert, Lasogga solle sich seinen "Pokal-Rekord schnappen" – mit Erfolg. Die Entscheidung fiel nach der Pause. Nach einem Eckball überwand Lasogga Paderborn-Schlussmann Leopold Zingerle per Kopf, 14 Minuten später egalisierte er Olics Rekord und sorgte mit einem Flachschuss im Strafraum zudem dafür, dass die Hamburger nach der bitteren Halbfinalniederlage gegen Werder Bremen vor zehn Jahren erstmals seit dem letzten Pokalerfolg 1987 wieder ins Endspiel einziehen können.