Hamburger jagen die Eisbären

Hamburger jagen die Eisbären

Berlin. Heute startet das Playoff-Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Titelverteidiger und Vorrunden-Primus Eisbären Berlin spielt gegen die Hamburg Freezers, die sich am Mittwoch nach dem 4:2 gegen die Frankfurt Lions als letzter Club qualifizierten. Die DEG Metro Stars aus Düsseldorf treffen auf die Krefeld Pinguine

Berlin. Heute startet das Playoff-Viertelfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft. Titelverteidiger und Vorrunden-Primus Eisbären Berlin spielt gegen die Hamburg Freezers, die sich am Mittwoch nach dem 4:2 gegen die Frankfurt Lions als letzter Club qualifizierten. Die DEG Metro Stars aus Düsseldorf treffen auf die Krefeld Pinguine. Zur Revanche fürs verlorene Pokal-Finale erwarten die Hannover Scorpions den EHC Wolfsburg. Rekordmeister Adler Mannheim will mit dem neuen Trainer Teal Fowler gegen die Nürnberg Ice Tigers an alte Erfolge anknüpfen. Titelfavorit sind die Eisbären, die gegen Hamburg eine makellose Playoff-Bilanz haben und sich 2008 im Viertelfinale 4:1 durchsetzten. Hamburg tankte mit der gedrehten Serie gegen Frankfurt aber Selbstvertrauen. Erst als zweite Mannschaft der Playoff-Geschichte kamen die Hanseaten nach einem 0:2-Rückstand noch eine Runde weiter. "So wie Hamburg sich präsentiert hat, ist mit ihnen zu rechnen", sagt Bundestrainer Uwe Krupp. Eisbären-Routinier Sven Felski kritisiert unterdessen die fast zweiwöchige Pause der Berliner und nennt den Modus "total bescheuert": "Denn Hamburg ist dagegen im Spielrhythmus." dpa