Hallenfußball: Turnier des SV Wahlen Niederlosheim beschließt Masterserie

Hallenfußball : Hirtreiter wird Trainer in Wahlen

Fußball-Verbandsligist SV Wahlen-Niederlosheim bekommt nächste Saison einen neuen Spielertrainer: Philipp Hirtreiter beerbt dann Alexander Schmitt. Dies gab der Club vor seinem heute beginnenden Masters-Qualifikationsturnier bekannt.

Die Tinte unter dem Vertrag ist gerade erst getrocknet: Seit Montagabend steht fest, dass Fußball-Verbandsligist SV Wahlen-Niederlosheim für die nächste Saison einen neuen Spielertrainer bekommt. Philipp Hirtreiter, derzeit noch in gleicher Funktion in Diensten des Landesliga-Aufsteigers FC Besseringen, wird dann Alexander Schmitt ablösen. Der 28-jährige Schmitt hatte dem Verein zuvor mitgeteilt, dass er für die Saison 20/21 nicht mehr als Spielertrainer zur Verfügung stehen wird.

„Ich bin jetzt im dritten Jahr hier. Seitdem ist jede Saison für uns ein aufopferungsvoller Kampf um den Klassenverbleib. Das ist gerade für einen Trainer sehr intensiv. Deshalb will ich mal ein Jahr Pause als Trainer haben“, erklärte Schmitt auf SZ-Nachfrage.

Die Fußballschuhe will der 28-Jährige aber weiter als Spieler schnüren. „Die Tendenz geht dazu, dass ich in dieser Funktion bei Wahlen-Niederlosheim bleibe. Zu hundert Prozent ist das aber noch nicht entschieden“, sagt Schmitt.

Bei der Suche nach einem Nachfolger für den Spielertrainer-Posten konnte Hirtreiter die Verantwortlichen von Wahlen-Niederlosheim überzeugen. „Wir haben mit ihm gesprochen – und es hat alles gepasst“, berichtet der Vorsitzende Rainer Palz.

Der Vereinsboss ergänzt: „Als Spieler ist Philipp, der gerade 30 geworden ist, in einem Alter, in dem er uns weiterhelfen kann. Und als Trainer kommt er mit der Empfehlung von zwei Meisterschaften, die er mit Besseringen gewonnen hat.“

Hirtreiter, der telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen war, hat einen für die Verbands- wie auch für die Landesliga gültigen Vertrag unterschrieben. Denn als Drittletzter der Tabelle steht Wahlen-Niederlosheim zur Winterpause auf einem möglichen Abstiegsplatz. Bei drei Absteigern beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer allerdings nur einen Zähler. Bei vier Absteigern wären es fünf Punkte.

Dass der SV so weit hinten steht, dafür sorgte vor allem die mangelnde Torgefahr. Nur zwölf Treffer gelangen Wahlen-Niederlosheim bisher in dieser Saison – das ist der mit Abstand schlechteste Wert der ganzen Liga. Um das zu ändern, hat sich der Verein noch einmal verstärkt.

Bereits kurz vor der Winterpause kehrte Offensivspieler Christopher Seibel von Saarlandligist SV Hasborn zur Schmitt-Elf zurück. Jetzt wurde zudem mit Romain Heinen (von Nord/Ost-Verbandsligist SG Lebach-Landsweiler) noch ein weiterer Stürmer verpflichtet.

Ab dem heutigen Freitag ist der SV Wahlen-Niederlosheim aber zunächst einmal im „Hallenfieber.“ Denn der Verein richtet gleich vier Turniere in der Losheimer Dr.-Röder-Halle aus. Eingebettet in das Masters-Qualifikationsturnier der Herren um den 23. Ford-Hissler-Cup (46 Wertungspunkte) finden am morgigen Samstag (ab 9 Uhr) und am Sonntag (ab 10 Uhr) noch zwei Jugendturniere statt. Am Samstag trägt der Club zudem ab 13 Uhr noch sein Frauenmasters-Qualifikationsturnier um den 9. Ladies-Cup der „Meine VVB“ (18 Wertungspunkte) aus.

Beim Herrenturnier steht insbesondere Saarlandligist SV Mettlach im Fokus. Den Blau-Weißen (aktuell Fünfter in der Masters-Tabelle) würde ein Endspiel-Einzug reichen, um die letzten theoretischen Zweifel an der Masters-Teilnahme zu beseitigen. Neben Mettlach zählen die Gastgeber, der FC Brotdorf, der SV Losheim, der 1. FC Reimsbach und die SG Perl-Pesch zu den Siegkandidaten.