Gunter Gärtner hört als Spielertrainer der SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous auf.

Gunter Gärtner : Der Trainer will kein Spieler mehr sein

Gunter Gärtner konzentriert sich bei Oberligist SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous auf das Traineramt.

Die gute Nachricht: Die SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous hat durch den achten Tabellenplatz in der Basketball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den Klassenverbleib geschafft. Die schlechte: Mit Gunter Gärtner hört der beste Spieler der Mannschaft auf. „Der Verein muss sich für die nächste Spielzeit neu aufstellen“, erklärt Gärtner, der eine Doppelfunktion als Spielertrainer ausübte. Er hatte 2017 das Traineramt von Alfredo Pecorino übernommen. Der 41-Jährige will sich ab kommender Saison nur noch auf sein Traineramt konzentrieren – und nicht mehr als Spieler auflaufen.

Gärtner war in der abgelaufenen Saison mit durchschnittlich 19,5 Punkten pro Spiel der beste Werfer seiner Mannschaft – und hinter Jimmy Peter Lauter vom TBS Saarbrücken 822,6 Punkte) und Japhet McNeil von der DJK Nieder-Olm (19,9) drittbester Punktesammler der Liga. Die Baskets hatten unter Gärtners Führung einen klassischen Fehlstart in die Spielzeit hingelegt. Es gab Niederlagen gegen DJK Nieder-Olm, beim BBC Horchheim und im Saarderby gegen den TuS Herrensohr.

„Der Fehlstart kratzte sehr an unserem Selbstvertrauen. Die Spieler haben ihre Köpfe hängen lassen“, erklärt Gärtner. Als einen Grund für den Fehlstart sieht er die neu zusammengewürfelte Mannschaft. Till Peters war von Borussia Merzig gekommen, Christopher Koch und Max Sauer von der zweiten Mannschaft der DJK Saarlouis-Roden/BBF Dillingen. „Zum einen gab es große Missverständnisse in der Absprache, zum anderen war die Rollenverteilung innerhalb der Mannschaft nicht klar gewesen“, erklärt Gärtner. Die Verteidigung sei körperlich überfordert gewesen.

„Wir hatten am Anfang aber auch sehr schwere Gegner“, sagt Center Stefan Grimm, dessen Trainer Gärtner erklärt: „Ich habe der Mannschaft in dieser Phase gesagt, dass wir ruhig bleiben müssen. Das wir alle am gleichen Strang ziehen müssen, dann werden wir unsere Spiele gewinnen“, erzählt Gärtner.

Das erste Erfolgserlebnis stellte sich dann auch ein. Die SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous feierte gegen die TVG Baskets Trier mit dem 72:57 den ersten Saisonsieg. „Der erste Sieg nach dieser schweren Phase war wichtig für die Mentalität“, sagt Gärtner. Das Spiel sei ein Wendepunkt in der Hinrunde gewesen, ergänzt Grimm. Die Mannschaft stabilisierte sich bis zur Winterpause – und bezwang unter anderem den späteren Meister SG TV Dürkheim-Speyer II mit 82:77.

Allerdings mussten die Baskets auch immer wieder Rückschläge verkraften. Neuzugang Koch sei gut in die Saison gestartet, musste allerdings im Oktober eine Pause einlegen, da er ein Auslandssemesters in Bulgarien absolvierte. Erst zur Rückrunde kehrte Koch zurück, benötigte dann allerdings Zeit, bis er wieder eingespielt war. Des Weiteren verletzte sich Leon Knopp. Er erlitt einen Bänderriss im Fuß und fehlte knapp Wochen.

Zum Rückrundenauftakt gelang der SG Baskets 98 Völklingen/BBC Bous dann aber die Revanche im Saarderby. Sie gewann beim TuS Herrensohr mit 75:76. Außerdem gewannen die Baskets auch das rückspiel gegen den späteren Meister SG TV Dürkheim-Speyer II (60:65). „Ich bin mit dieser Saison zufrieden. Es ist wichtig, dass wir nicht abgestiegen sind“, sagt Grimm. Allerdings wünsche er sich für die kommende Saison einen sicheren Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung