1. Sport
  2. Saar-Sport

Große Euphorie im Umfeld

Große Euphorie im Umfeld

Ballweiler. Rückblende: Am Mittwoch, 20. Mai, bestritt die DJK Ballweiler-Wecklingen ihr bislang letztes Meisterschaftsspiel. Dabei gab es in der Landesliga Nordost einen 4:2-Heimsieg gegen die SpVgg. Hangard. Am Ende schloss die Mannschaft von Trainer Frank Lebong die Runde mit 53 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz ab und qualifizierte sich dadurch für die Verbandsliga

Ballweiler. Rückblende: Am Mittwoch, 20. Mai, bestritt die DJK Ballweiler-Wecklingen ihr bislang letztes Meisterschaftsspiel. Dabei gab es in der Landesliga Nordost einen 4:2-Heimsieg gegen die SpVgg. Hangard. Am Ende schloss die Mannschaft von Trainer Frank Lebong die Runde mit 53 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz ab und qualifizierte sich dadurch für die Verbandsliga.

An diesem Sonntag ist es nun soweit: Um 15 Uhr empfängt die DJK Ballweiler-Wecklingen zur Premiere den FV 09 Bischmisheim. "Die Euphorie im Verein ist natürlich sehr groß und wir hoffen auf eine gute Zuschauerkulisse. Hoffentlich finden auch viele Zuschauer aus der Umgebung den Weg nach Ballweiler, denn wir sind ja weit und breit der einzige Verbandsligist", sagt Lebong.

Den Auftaktgegner FV Bischmisheim konnte der DJK-Trainer in der Vorbereitung nicht selbst beobachten, hat sich aber ausführlich über diese Mannschaft informiert. "In der letzten Runde erzielte Bischmisheim viele Treffer, kassierte aber auch einige. In der Sommerpause wurde vor allem deren Defensive verstärkt. Wir müssen uns also gut bewegen, um im Angriff durchzukommen", so Lebong.

Mit der Vorbereitung war er sehr zufrieden. Im Gegensatz zur letzten Sommervorbereitung war der Trainingsbesuch hervorragend und es wurde konzentriert gearbeitet. "Dadurch sind wir sowohl im konditionellen als auch im taktischen Bereich viel besser als noch vor zwölf Monaten für die anstehende Saison gewappnet", freut sich der ehemalige Spieler von Borussia Neunkirchen.

Seine Elf sicherte sich bei den Blieskasteler Stadtmeisterschaften nach Siegen gegen Wolfersheim (4:0), Breitfurt (8:0), Bierbach (10:0) und Blickweiler (11:0) souverän den Titel. Außerdem gab es in Dillingen ein 3:3 gegen den VfB Hüttigweiler und klare Siege gegen den SV St. Ingbert (5:1), SV Schwarzenbach (3:1), SV Bexbach (7:2) und SV Reiskirchen (10:1). "Diese Erfolge geben uns zwar keine Garantie dafür, dass es nun genau so gut losgeht, waren aber mit Sicherheit wichtig fürs Selbstvertrauen", meint Frank Lebong.

Er will nach den ersten fünf bis sechs Spielen ein Zwischenfazit ziehen und betont, "dass in dieser Saison die Liga sehr ausgeglichen ist. Es sind eigentlich keine Topfavoriten auf die Meisterschaft zu erkennen. Starten wir gut in die neue Saison, können wir uns vielleicht im vorderen Bereich festsetzen. Legen wir einen Fehlstart hin, hängen wir eventuell bis zur Winterpause unten drin. Alles ist möglich."

Mit Nico Welker (Knieprobleme), Yves Klein (Zerrung), Dejan Vukasinovic (Knochenabsplitterung am Schienbein) und Torhüter Daniel Schwickert (Rippenanbruch) fallen vier Spieler gegen Bischmisheim aus. Im Tor steht Lukas Gockel, der bereits in der letzten Saison etliche Spiele in der ersten Mannschaft bestritt. "Es sind keine Topfavoriten zu erkennen."

DJK-Trainer

Frank Lebong