1. Sport
  2. Saar-Sport

Gresaubach drei Mal mit Köpfchen, aber ohne drei Punkte

Gresaubach drei Mal mit Köpfchen, aber ohne drei Punkte

Gresaubach/Hemmersdorf. Dieses Spiel wird Peter Herrmann, Innenverteidiger des Fußball-Saarlandligisten SC Gresaubach, wohl lange in Erinnerung behalten. Beim 3:3 seines SCG bei der SG Perl-Besch gelangen ihm gleich drei Kopfballtore in einer Halbzeit. Zunächst brachte er den SCG nach einer Ecke von Tobias Ziegler mit 1:0 in Führung (18. Minute). Nach dem Ausgleich durch Maik Sieren (21

Gresaubach/Hemmersdorf. Dieses Spiel wird Peter Herrmann, Innenverteidiger des Fußball-Saarlandligisten SC Gresaubach, wohl lange in Erinnerung behalten. Beim 3:3 seines SCG bei der SG Perl-Besch gelangen ihm gleich drei Kopfballtore in einer Halbzeit. Zunächst brachte er den SCG nach einer Ecke von Tobias Ziegler mit 1:0 in Führung (18. Minute). Nach dem Ausgleich durch Maik Sieren (21.) traf er dann wieder nach einer Ecke, dieses Mal von Marco Schmitt, zum 2:1 (27.). Und in der 38. Minute erhöhte er nach einer erneuten Ziegler-Ecke auf 3:1. "Ich konnte die Dinger gar nicht nicht machen", lacht Herrmann. "Drei Mal kamen die Bälle genau auf meinen Kopf, und drei Mal war ich völlig frei." Trotzdem sollte es für die im ersten Spielabschnitt überlegenen Gresaubacher gegen den Tabellen-Vorletzten nicht zu einem Sieg reichen. SCG-Verteidiger Johannes Kühn verkürzte mit einem Eigentor auf 2:3 und Perls Maximilian Woll traf sechs Minuten vorm Ende zum 3:3. Bereits am Donnerstag muss der SCG wieder ran. Gegner ist um 19 Uhr im Schottenstadion der Tabellen-15. Palatia Limbach. Limbach überholte am Samstag durch einen überraschenden 5:0-Erfolg gegen Bübingen den FSV Hemmersdorf im Klassement. Hemmersdorf verlor sein Kirmesspiel vor 450 Zuschauern gegen den VfB Dillingen mit 2:4 (2:2) und rutschte dadurch auf den möglichen Abstiegsplatz 16 ab. Juri Dil brachte den VfB nach einem Klops der FSV-Hintermannschaft in der 13. Minute in Führung. Die Gastgeber kamen im Gegenzug durch Emrah Avan zum Ausgleich. In der 24. Minute profitierte Dil von einem erneuten Schnitzer der FSV-Hintermannschaft und traf zum 1:2. Elf Minuten später gelang Patrick Schabbach nach einem Doppelpass mit Florian Irsch der erneute Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte Marc Bellmann Dillingen mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße: Zunächst traf er per Kopf zum 2:3 (50.), dann nach einer Hereingabe zum 2:4 (53.). "Danach haben wir den Willen vermissen lassen, das Spiel noch zu drehen", ärgerte sich der FSV-Vorsitzende Herbert Bauer. Sein Team muss nun am Mittwoch, 19 Uhr, im Nachholspiel bei Borussia Neunkirchen II ran. sem