1. Sport
  2. Saar-Sport

Gresaubach dank Vogl auf Höhenflug

Gresaubach dank Vogl auf Höhenflug

Jägersburg/Gresaubach. Jörg Marcinkowski, der Trainer des Fußball-Saarlandligisten SC Gresaubach, war nach dem Schlusspfiff des ersten Saisonspiels hoch zufrieden. Kein Wunder, hatten die Grün-Weißen am Samstagabend doch etwas überraschend mit 2:1 (0:0) beim FSV Jägersburg gewonnen. "Mit einem Pünktchen hatte ich gerechnet

Jägersburg/Gresaubach. Jörg Marcinkowski, der Trainer des Fußball-Saarlandligisten SC Gresaubach, war nach dem Schlusspfiff des ersten Saisonspiels hoch zufrieden. Kein Wunder, hatten die Grün-Weißen am Samstagabend doch etwas überraschend mit 2:1 (0:0) beim FSV Jägersburg gewonnen. "Mit einem Pünktchen hatte ich gerechnet. Dass es dann aber gleich drei werden, ist natürlich umso besser", sagte Marcinkowski und strahlte.

Während der ersten 45 Minuten war seine Miene dagegen noch finster gewesen. "Da haben wir zwar taktisch und kämpferisch gut gearbeitet, spielerisch ging in der ersten Halbzeit aber nicht viel", berichtet Marcinkowski. Da aber auch der Gegner nicht besonders stark war, ging es torlos in die Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel verdüsterte sich dann die Miene von Marcinkowski weiter. Die Gastgeber spielten sich auf der rechten Seite durch die SCG-Defensive, der Ball wurde in die Mitte gepasst, und von dort traf Tobias Leonhard zum 1:0 für die Hausherren.

Gresaubach zeigte sich vom Rückstand nicht geschockt. Und nur zehn Minuten später sorgte der Ausgleichstreffer dafür, dass die Stimmung bei den Fans der Grün-Weißen wieder besser wurde. Kevin Robert hatte den zur Pause eingewechselten Fabian Blass bedient, der lief in den Strafraum, umspielte Jägersburgs Torhüter Dejan Djordjevic und schob die Kugel zum 1:1 ins Netz. Dabei blieb es bis neun Minuten vor dem Ende. Dann zauberte Steven Vogl mit einem Sonntagsschuss ein breites Lächeln auf die Gesichter aller SCG-Spieler und Anhänger. Aus 20 Metern zog er ab, und die Kugel schlug zum 2:1-Siegtreffer für Gresaubach im Winkel ein. "Beide Teams hatten ungefähr gleich viele Chancen. Wir haben zwei davon genutzt, Jägersburg nur eine. Von daher war unser Sieg nicht unverdient", analysierte der SCG-Trainer den Erfolg seiner Elf. sem