Golf: Kaymer schlägt sich selbst, Westwood erobert die Spitze

Golf: Kaymer schlägt sich selbst, Westwood erobert die Spitze

Sotogrande. Martin Kaymer (Foto: dpa) ist gestolpert, Tiger Woods gestürzt: Der Engländer Lee Westwood (Foto: dpa) ist die neue Nummer eins der Golf-Weltrangliste. "Lee hat es verdient. Er ist einer der Größten", sagte Kaymer, der sich beim Gipfelsturm in Spanien am Wochenende mit Platz 21 selbst ausgebremst hatte

Sotogrande. Martin Kaymer (Foto: dpa) ist gestolpert, Tiger Woods gestürzt: Der Engländer Lee Westwood (Foto: dpa) ist die neue Nummer eins der Golf-Weltrangliste. "Lee hat es verdient. Er ist einer der Größten", sagte Kaymer, der sich beim Gipfelsturm in Spanien am Wochenende mit Platz 21 selbst ausgebremst hatte. Westwood übernahm als erster Europäer seit Landsmann Nick Faldo 1994 die Spitze. Möglich machte es die besondere Golf-Arithmetik, bei der die Resultate der vergangenen 24 Monate auf den fünf Kontinent-Touren addiert und subtrahiert werden.

Kaymer war in diesem Jahr vor Westwood weltweit der beste Punktesammler und erster Anwärter. Doch mehr als 24 Jahre nach dem Sprung von Bernhard Langer auf Rang eins löste nicht der Rheinländer aus Mettmann gestern Tiger Woods nach 281 Wochen ab, sondern Westwood. Woods nahm im Selbstverzicht das Unvermeidliche emotionslos hin: "Um Platz eins zu verteidigen, muss man gewinnen. Das habe ich nicht getan. Es bleiben noch drei Turniere, um ein Katastrophenjahr zum guten Ende zu bringen." Erstmals in seiner 14-jährigen Karriere hat der Superstar bisher keinen Titel in einer Saison gewinnen können und zudem freiwillig auf die Teilnahme am Turnier im spanischen Sotogrande verzichtet. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung