| 22:18 Uhr

Gladbach sagt Danke, Dante!

Cottbus. Spannender könnte die Fußball-Bundesliga kaum sein: An der Spitze geht der Vierkampf um den Titel weiter. Im Tabellenkeller spitzt sich die Lage für einige Clubs zu. In der Abstiegszone machte Borussia Mönchengladbach durch das 1:0 (0:0) gestern Abend bei Energie Cottbus einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib Autorenzeile 1 Autorenzeile 2

Cottbus. Spannender könnte die Fußball-Bundesliga kaum sein: An der Spitze geht der Vierkampf um den Titel weiter. Im Tabellenkeller spitzt sich die Lage für einige Clubs zu. In der Abstiegszone machte Borussia Mönchengladbach durch das 1:0 (0:0) gestern Abend bei Energie Cottbus einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib. Dank Dante steht Mönchengladbach im Abstiegskampf vor der Rettung. Mit seinem Kopfball-Tor in der Nachspielzeit (90.+1) sicherte der brasilianische Abwehrspieler seiner Elf vor 20 850 Zuschauern im Stadion der Freundschaft den verdienten Erfolg, mit dem sich die Mannschaft von Trainer Hans Meyer etwas vom Tabellenende absetzen konnte - dagegen droht Cottbus der zweite Abstieg aus dem Oberhaus nach 2003.


"Wir haben mit den zwei Siegen den Ballast ein wenig abgeschüttelt, aber wir sind noch nicht durch", warnte Meyer nach dem zweiten Erfolg in letzter Minute innerhalb von drei Tagen. Beim 1:0-Sieg gegen Schalke traf Roberto Colautti am vergangenen Sonntag in der 90. Minute.

Nach den Erfolgen von Spitzenreiter VfL Wolfsburg sowie der Verfolger Bayern München und Hertha BSC am Dienstag zog der VfB Stuttgart gestern mit dem 2:1 bei Schalke 04 nach und bleibt dem Spitzentrio auf den Fersen. Der VfB musste ohne den wegen einer Adduktorenblessur fehlenden Angreifer Mario Gomez auskommen. Doch die Stürmerkollegen sprangen in die Bresche. Cacau brachte die Gäste in Führung (16. Minute). Die Gastgeber kamen durch einen Freistoß von Ivan Rakitic (39.) zum 1:1. Nach dem Wechsel stellte Gomez-Vertreter Ciprian Marica (57.) den Erfolg der seit acht Partien unbesiegten Schwaben sicher.



Der Hamburger SV wahrte durch das 3:1 gegen den abstiegsbedrohten VfL Bochum seine Chance im Kampf um einen internationalen Startplatz. Der HSV rückte auf den fünften Tabellenplatz vor. Paolo Guerrero (15.) und Ivica Olic (33./58.) sorgten für den 13. Heimsieg der Hanseaten, die nun in der Tabelle Borussia Dortmund überflügelt haben. Für Bochum wird die Lage nach der fünften Niederlage in Serie prekär. Daran ändert auch Paul Freiers Ehrentor (71.) nichts.

Immer stärker unter Druck gerät auch Arminia Bielefeld. Durch die 0:2-Heimschlappe gegen 1899 Hoffenheim bleiben die seit nun acht Begegnungen auf einen Sieg wartenden Ostwestfalen auf Relegations-Rang 16. Wellington (25.) und Sejad Salihovic (82./Foulelfmeter) sorgten für den zweiten Hoffenheimer Erfolg nacheinander. Bielefeld verlor zudem Abwehrspieler Andre Mijatovic, der die Rote Karte sah (81./Notbremse).

Eintracht Frankfurt wollte im Heimspiel gegen Werder Bremen letzte Zweifel am Klassenverbleib beseitigen, doch nach dem 0:5 könnte es noch einmal eng werden. Torsten Frings (51., Foulelfmeter/56.), Alexandros Tziolis (60.), Claudio Pizarro (62.) und Hugo Almeida (76.) waren die Torschützen. Vor dem Strafstoß von Frings sah Frankfurts Patrick Ochs wegen einer Notbremse die Rote Karte.