Geschwächte HG Saarlouis feiert sechsten Sieg in Serie

Handball : Geschwächte HG Saarlouis feiert sechsten Sieg in Serie

Starke Leistung beim 37:35-Erfolg beim TSB Horkheim.

Die Handballer der HG Saarlouis haben das halbe Dutzend vollgemacht: Am 24. Spieltag der 3. Liga Süd feierten sie mit dem 37:35 (17:16) beim TSB Horkheim ihren sechsten Sieg in Folge und kletterten in der Tabelle am Gegner vorbei auf Platz sechs. „Was die Jungs geleistet haben, war herausragend. Wir haben Disziplin und Leidenschaft gezeigt und uns gerade mal fünf technische Fehler erlaubt – das war das Erfolgsrezept“, lobte HG-Trainer Philipp Kessler den Auftritt der personell geschwächten Gäste, die am Samstag im Heilbronner Stadtteil nur acht Feldspieler einsetzen konnten. Es fehlten Lars Walz, Josip Grbavac, Dominik Rifel und Max Hartz.

Bei heimstarken Horkheimern, die zuvor nur gegen den designierten Meister HSG Konstanz zuhause verloren und in der Stauwehrhalle bis dato 21:3 Punkte geholt hatten, besaß Saarlouis schon im ersten Abschnitt Vorteile. Nach der Pause setzte sich die HG schnell vorentscheidend ab. Angeführt von Peter Walz und Philipp Leist, die mit je zehn Toren beste Werfer der Partie waren, zogen die Gäste über 20:16 (36. Minute) bis auf 26:19 (42.) davon. Horkheim kam in der Endphase zwar nochmal auf, doch letztlich durfte der kleine Saarlouiser Tross einen verdienten Sieg feiern.

Nicht zuletzt dank Walz. Der Kapitän agierte diesmal im Rückraum statt am Kreis und bestach mit gnadenloser Effizienz: „Er konnte die ganze Woche nicht trainieren. Dann hier so ein Spiel rauszuhauen, verdient schon großen Respekt“, verteilte Kessler ein Sonderlob. Im Tor schenkte der HG-Trainer diesmal Darius Jonczyk das Vertrauen, das dieser mit 14 Paraden zurückzahlte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung