1. Sport
  2. Saar-Sport

Gerüchte um Rückkehr von Lance Armstrong in den Profiradsport

Gerüchte um Rückkehr von Lance Armstrong in den Profiradsport

Berlin/New York. Der 2005 zurückgetretene Rad-Star Lance Armstrong sorgt auch im Ruhestand für Schlagzeilen und lässt die Gerüchteküche mit angeblichen Comeback-Plänen anheizen

Berlin/New York. Der 2005 zurückgetretene Rad-Star Lance Armstrong sorgt auch im Ruhestand für Schlagzeilen und lässt die Gerüchteküche mit angeblichen Comeback-Plänen anheizen. Der Texaner, der im Oktober 37 Jahre alt wird, plant nach Informationen des amerikanischen Fachmagzins "VeloNews" für 2009 ein Comeback und will in der kommenden Saison fünf Rennen - darunter die Tour de France, Paris-Nizza und die Dauphiné Libéré - bestreiten. Sein früherer Teamchef und Mentor Johan Bruyneel, jetzt Manager der Andreas Klöden-Mannschaft Astana, würde Armstrong wahrscheinlich mit Kusshand nehmen, obwohl noch kein direkter Kontakt zustande gekommen sein soll. "Das Gerücht kam vor etwa drei Wochen auf. Soweit ich weiß, will Lance in der kommenden Saison nur Cross- oder Mountainbike-Rennen fahren. Aber wenn es eine Möglichkeit gäbe, ihn zu verpflichten, würden wir natürlich darüber nachdenken", sagte Astana-Sprecher Philippe Maertens. Ein Indiz der Ernsthaftigkeit der Comeback-Pläne des siebenfachen Tour-Rekordsiegers könnte seine Anmeldung im Pool der US-Anti-Doping-Agentur sein. Das ist die Voraussetzung für die Aufnahme des Rennbetriebes. Armstrong sei in das Testprogramm für Kontrollen außerhalb des Wettkampfes aufgenommen worden, bestätigte Erin Hannan, eine Sprecherin der Anti-Doping-Agentur. "VeloNews" meldete, dass der Tour-Rekordsieger seine Blutwerte im Internet veröffentlichen werde. dpa