1. Sport
  2. Saar-Sport

Gelingt endlich das erste Erfolgserlebnis des Jahres?

Gelingt endlich das erste Erfolgserlebnis des Jahres?

Jägersburg/Limbach. Für die beiden saarpfälzischen Fußball-Saarlandligisten soll es am Wochenende endlich das erste Erfolgserlebnis des Jahres geben. Allerdings haben sowohl der FSV Jägersburg als auch der FC Palatia Limbach Auswärtsspiele zu bewältigen. Der FSV Jägersburg konnte in diesem Jahr auf dem Rasenplatz im Alois-Omlor-Sportpark noch kein Spiel austragen

Jägersburg/Limbach. Für die beiden saarpfälzischen Fußball-Saarlandligisten soll es am Wochenende endlich das erste Erfolgserlebnis des Jahres geben. Allerdings haben sowohl der FSV Jägersburg als auch der FC Palatia Limbach Auswärtsspiele zu bewältigen. Der FSV Jägersburg konnte in diesem Jahr auf dem Rasenplatz im Alois-Omlor-Sportpark noch kein Spiel austragen. Auf den Reisen nach Brebach (1:3) und Mettlach (2:2) gab es keine Erfolgserlebnisse, so dass am Sonntag bei Borussia Neunkirchen II (15 Uhr; Ellenfeld-Stadion) der erste Sieg eingebracht werden soll. "Neunkirchen spielt oft mit jungen, hungrigen Spielern, die gerade in den Aktivenbereich gekommen sind. Es würde uns aber auch nicht belasten, wenn Oberligaspieler mitmischen würden. Wir sind ehrgeizig genug und wollen uns mit ihnen messen - das macht mir weniger Sorgen. Wir haben ja auch Spieler, die auf dieser Ebene gespielt haben. Wir haben genug eigene Stärken, um da zu bestehen", weiß FSV-Trainer Marco Emich, dass sich sein Team an eigenen Tugenden messen lassen will. Fraglich war am Donnerstag, ob die Begegnung überhaupt ausgetragen werden kann. "Auf dem Kunstrasenplatz im Wagwiesental wird nicht gespielt, dort sind schon zwei andere Begegnungen angesetzt. Also entweder ist es im Ellenfeld oder eben gar nicht." Womit sich auch die Frage nach eventuellen Oberliga-Spielern beim Gegner erübrigen würde, denn die Erste von Borussia soll am Samstag auf dem gleichen Platz gegen EGC Wirges antreten. Wenn das ausfällt, kann wohl auch am Sonntag nicht gespielt werden. Mit Andi Sorg (Sprunggelenk) und Jan Berger (Bluterguss) drohen in Neunkirchen zwei wichtige FSV-Spieler auszufallen.

Auch der FC Palatia Limbach steht vor einer schweren Auswärtspartie: Am Samstag will das Team von Trainer Uwe Freiler beim 1. FC Riegelsberg den ersten Dreier für das Jahr 2010 einfahren. Die Begegnung findet auf dem Hartplatz statt, der Anstoß wurde auf 15 Uhr verschoben. Die Austragung auf dem vereisten Rasen im Riegelsberger-Stadion ist nicht möglich.hfr "Wir haben genug eigene Stärken, um da zu bestehen."

FSV-Trainer

Marco Emich