Geburtstagsständchen für Podolski

Geburtstagsständchen für Podolski

Drei Stunden nach der Landung in Danzig hat die deutsche Nationalelf gestern das erste Training im EM-Gastgeberland Polen absolviert. Dabei herrschte Volksfest-Stimmung. 11 000 Zuschauer kamen ins alte Stadion des Erstligisten Lechia Danzig.

Danzig. Aus dem Flugzeug, rein ins EM-Abenteuer, rauf auf den Trainingsplatz: Nur drei Stunden nach der Ankunft im polnischen Danzig hat die deutsche Nationalmannschaft gestern Abend ein Training vor 11 000 Zuschauern absolviert. Der Tross des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war um 15.05 Uhr auf dem Lech-Walesa-Flughafen gelandet. Von dort aus ging es in das Mannschaftshotel "Dwor Oliwski". Danach machten sich Spieler und Trainerstab direkt an die Arbeit für ihre Titelmission, die mit dem ersten Gruppenspiel bei der Europameisterschaft am kommenden Samstag im ukrainischen Lemberg gegen die Portugiesen (20.45 Uhr/ARD) beginnt.Bei der Übungseinheit im alten Stadion des polnischen Erstligisten Lechia Danzig waren alle 23 deutschen EM-Akteure dabei - also auch Bastian Schweinsteiger. Der Mittelfeldspieler von Bayern München trainierte fünf Tage vor dem ersten Gruppenspiel erstmals nach seiner am 19. Mai im gegen den FC Chelsea verlorenen Finale der Champions League erlittenen Wadenverletzung mit der Mannschaft. Die deutschen Spieler trugen Trikots mit Grüßen an ihre polnischen Gastgeber. Auf der Brust stand auf polnisch "Lubie to!", was übersetzt "Gefällt mir!" heißt. Auf dem Rücken stand "Dziekujemy Polska!" - "Danke Polen!". Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff lobte: "Alles stimmt, Platz, Organisation, Fans - wir fühlen uns sehr gut aufgenommen."

Geburtstagskind Lukas Podolski, der gestern 27 Jahre alt wurde, erzielte im Trainingsspiel das erste Tor. Er kniete nieder, ließ sich feiern - und die polnischen Zuschauer sangen dem in Gleiwitz in Polen geborenen Stürmer ein Geburtstagsständchen. Podolski freut sich besonders auf die EM. Er sagte: "Die Begeisterung ist riesig, das ist überall zu spüren."

Schweinsteiger machte bei dem lockeren Spiel Elf gegen Elf mit. "Es sieht positiv aus. Er hat noch Sondereinheiten absolviert. Wir sind zuversichtlich", sagte Bierhoff mit Blick auf den EM-Start. Er ergänzte: "Die Vorfreude ist da. Das Projekt geht jetzt richtig los. Die Anspannung steigt." Die letzten offenen Personalentscheidungen will Bundestrainer Joachim Löw aus dem Bauch heraus treffen: "Ich sehe ja, dass manche Spieler auf einem ähnlichen Niveau sind. Dann ist es schwierig, rationale Entscheidungen zu treffen." In seinen Plänen spielen die gebürtigen Polen Miroslav Klose und Podolski herausragende Rollen. "Er wirkt ja wie ein 25-Jähriger. Er ist schnell, beweglich, fußballerisch stark", sagte Löw zu Klose, der am Tag des Portugal-Spiels 34 Jahre alt wird. dpa

saarbruecker-zeitung.de/

em2012

Hintergrund

Der erste deutsche EM-Gegner Portugal ist mit Personalsorgen nach Polen gereist. Die Stammspieler Nani (Schmerzen am Fuß), Joao Moutinho (Ferse) und Fabio Coentrao (Hüfte) nahmen gestern in Lissabon nicht am Training teil. Die Portugiesen flogen am Abend nach Posen, von wo aus sie in ihr 35 Kilometer entferntes Hotel in Opalenica weiterreisten und sich auf das Spiel gegen Deutschland am Samstag (20.45 Uhr/ARD) vorbereiten. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung